Vor 14.00 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt Gratis Versand ab € 50 Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
9,8
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Countdown

Informationen

Das Schleif-Einmaleins

Nichts ärgert einen Koch mehr, als stumpfe Messerklingen. Trotzdem haben viele Menschen Respekt davor, Messer selbst zu schleifen. Mit dem passenden Werkzeug, bekommst Du Messerklingen in kürzester Zeit wieder rasiermesserscharf und kannst dabei Zeit und Geld sparen. Wir geben Dir fünf Gründe, Deine Messer selbst zu schleifen.

Warum sollte man Messer selber schleifen?

Die Antwort auf diese Frage, ist ganz einfach: Mit einem gestochen scharfen Messer, lässt sich viel besser schneiden! Aber das ist noch nicht alles: Beim regelmäßigen Nachschärfen verlängerst Du zudem die Lebensdauer der Klingen! Und wusstest Du, dass man sich mit einem stumpfen Messer schneller verletzten kann? Mit einer stumpfen Schneide, muss mehr Druck auf das Schnittgut ausgeübt werden. Dadurch kann man mit dem Messer schneller abrutschen.

Stumpfe Messer sorgen für weniger Geschmack beim Essen! Warum ist das so? Ganz einfach, mit einem stumpfen Messer wird das Schnittgut mehr gequetscht als geschnitten. Dadurch geht von den Lebensmitteln, der wertvoller Saft verloren. Dieser Saft mit allen Geschmacksstoffen, gibt dem Essen erst den vollen Geschmack.

Man sollte auch nicht vergessen, dass das Schärfen von Messern auch Spaß machen kann. Beim Schleifvorgang lernst Du Dein Messer, Stück für Stück besser kennen und man weiß ein scharfes Messer richtig wertzuschätzen. Schleifen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch recht einfach.

Was ist ein scharfes/stumpfes Messer?

Eine scharfes Messer hat eine hauchdünne Schneide. Jedes Messer verliert mit der Zeit an Schärfe. Es entsteht ein kleiner Grat an der dünnen Schneide. Dieser Grat macht das Messer stumpf. Mit dem bloßen Auge, ist der Grat kaum sichtbar.

Zum Überprüfen, ob die Schneide noch scharf ist, sollte man nicht mit den Fingern an der Schneide entlang fahren. Stattdessen kann die Messerklinge ins Licht gehalten werden. Stumpfe Teile der Klinge, reflektieren das Licht und der Grat wird sichtbar. Diese Art der Kontrolle ist um einiges sicherer. Bei scharfen Klinge, ist keine Reflektion von stumpfen Teilen erkennbar.

Noch nicht überzeugt? Dann kannst Du die Schärfe Deiner Klingen auch mit dem Tomatentest überprüfen. Ein scharfes Messer zerteilt eine Tomate in einem Schnitt, ohne dabei die Tomate zu zerdrücken. Wenn die Tomate sich nicht verformt, ist das Messer noch scharf genug. Sollte dies nicht der Fall sein, sollte das Messer geschliffen werden!

Was ist Schleifen?

Beim Schleifen wird mit einem Schleifwerkzeug, Material von der Klinge abgetragen, bis die Klinge wieder die gewünschte Schärfe hat. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten ein Messer zu schleifen. Jede Methode hat dabei ihre eigene Technik, um das gewünschte Schleifergebnis zu erzielen. Egal ob Du mit dem Schleifen beginnen möchtest oder bereits Erfahrung mit dem Schleifen hast, für jeden gibt es die passende Schleifmethode. Wir stellen Euch die unterschiedlichen Schleifmethoden vor.

Wetzstahl

Mit einem gewöhnlichen Wetzstahl, lässt sich ein stumpfes Messer nicht schleifen. Ein Wetzstahl dient zum Pflegen einer bereits scharfen Klinge. Der Wetzstahl bringt den Grat einer Klinge wieder an die richtige Position. Der Vorteil: Mit einem Wetzstahl wird kein Material von der Klinge abgetragen! Für richtig stumpfe Messer, brauchst Du ein anderes Schleifwerkzeug. Möchtest Du mehr über Wetzstahl und dessen Gebrauch wissen? Mehr Informationen findest Du auf unserer Seite mit allen Wetzstählen.

Schleifstab

Ein Schleifstab wird oft mit einem Wetzstahl verwechselt. Dabei gibt es einen wichtigen Unterschied: Im Gegensatz zu einem Wetzstahl trägt ein Schleifstab, Material von der Messerklinge ab! Zum täglichen Schärfen Deiner Messer eignet sich sowohl ein Keramik- als auch ein Diamantschleifstab. Auch Schleifstäbe mit einer Diamantschicht eignen sich zum Schleifen. Der Vorteil: Ein Schleifstab nimmt nur wenig Material von der Klinge ab! Daher können Schleifstäbe regelmäßig, wenn nicht sogar täglich zum Schärfen benutzt werden. So bleiben Deine Messer scharf und haben erst zu einem späteren Zeitpunkt einen größeren Schleifaufwand mit einem Schleifstein oder mit einer Schleifmaschine nötig. Schau Dir hier alle Schleifstäbe an.

Messerschärfer

Für Anfänger ohne jegliche Schleiferfahrung kann ein Messerschärfer, oder ein sogenannter Durchziehschärfe, die perfekte Lösung sein. Ein Durchziehschärfer lässt sich einfach benutzen und sorgt für ein gutes Schleifergebnis. Ein Messerschleifer hat eine oder mehrere Schleifphasen. Zum Schleifen wird das Messer, einige Mal ohne Druck, durch den Schärfer gezogen. Der Vorteil: Mit einem Messerschärfer behältst Du immer den richtigen Winkel und musst Dir keine Sorgen mehr über den richtigen Schleifwinkel machen!

Ein Messerschärfer ist einfach zu handhaben und sorgt für ein schnelles Schleifergebnis. Das Schleifergebnis fällt ein wenig schlechter aus, als mit einem Schleifstab oder einem Schleifstein. Für echt scharfe Messer sollte eine etwas feiner Schleifmethode wie z.B. ein Schleifstein benutzt werden. Willst Du mehr über Messerschleifer erfahren? Dann schau auf unsere Seite über Messerschleifer an.

Elektrische Schleifmaschinen

Mit einer elektrischen Schleifmaschine werden Messer in mehreren Phasen geschliffen. Jede Maschine verwendet zum Schleifen eine andere Technik. Die eine Schleifmaschine verfügt über Schleifrädchen und die andere benutzt Schleifstäbe zum Schleifen. Beim Schleifen beginnt man oft mit einer groben Körnung. Die Feinarbeiten werden von keramisch- oder diamantbeschichteten Scheiben oder Bändern erledigt. Mit einer elektrischen Schleifmaschine erhältst Du in kürzester Zeit ein perfektes Schleifergebnis. Unser komplettes Sortiment an Schleifmaschinen findest Du elektrische Schleifmaschinen.

Schleifsysteme

Ein Schleifsystem ist eine gute Alternative zu einem Schleifstein und man bekommt ein perfektes Schleifergebnis wie vom Profi. Zudem lassen sich die Messer relativ einfach und schnell schärfen. Bei Schleifsystemen kommen Gleitschienen zum Einsatz. Dadurch lässt sich der richtige Schleifwinkel besser einhalten. Schleifen muss nicht kompliziert sein: Mit einem Schleifsystem, wird das Nachschärfen Deiner Messer zum Kinderspiel! Willst Du mehr über Schleifsysteme erfahren? Dann schau unsere Seite über Schleifsysteme an.

Schleifsteine

Zum Schleifen von besonders stumpfen Messern, sind Schleif- und Wassersteine die perfekte Wahl. Auch für die tägliche Messerpflege können Schleifsteine verwendet werden. Welche Korngröße Du brauchst, ist abhängig vom Zustand der Messerklinge. Je feiner die Körnung, desto besser lässt sich die V-Form der Klinge wieder herstellen und desto schärfer wird das Messer. Das Schleifen mit einem Schleifstein ist natürlich Übungssache, wird dafür mit messerscharfen Klingen belohnt. Schau Dir unser komplettes Sortiment an Schleifsteinen an.

Möchtest Du mehr Informationen über das Schleifen mit Schleifsteinen? Wir helfen Dir mit zahlreichen Tipps und Tricks z.B. mit welchem Schleifstein Du beginnen solltest, wie Du den richtigen Schleifwinkel findest und vieles mehr! Auf unsere Sharpening University findest Du hilfreiche Informationen.

Abzieh- und Stoßriemen

Ein Abzieh- oder Stoßriemen sorgt für das perfekte Finish einer Messeklinge. Zum „Abziehen“ wird meist ein Abzieh- oder Stoßriemen aus Leder verwendet. Der feine Grat, der beim Schleifen entstanden ist, wird neu ausgerichtet und entfernt. Durch das Polieren entsteht eine messerscharfe Klinge. Ein großer Vorteil beim Abziehen ist, dass kein Material von der Klinge abgetragen wird. Die Messerklinge wird durch das Polieren mit Abzieh- und Stoßriemen aus Leder noch schärfer! Bist Du Neugierig geworden? Dann schau Dir unser komplettes Sortiment von Abzieh- und Stoßriemen an.


Mehr lesen