Vor 14.00 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt Gratis Versand ab € 50 Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
4,9
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Aktionen
& Angebote

How to's

Wie benutzt man einen Schleifstab?

Ein Schleifstab ist ein länglicher, keramischer oder diamantierter Stab, bestimmt für das Schleifen von Messern. Wenn Du Deine (Küchen)Messer wenig benutzt, kann die Pflege mit nur einem Schleifstab ausreichend sein. Solltest Du allerdings Deine Messer häufiger benutzen und Du möchtest sie wirklich sehr scharf haben, dann ist das ausschließliche Schleifen mit einem Schleifstab nicht genug. Du wirst Deine Messer als Ergänzung auch regelmäßig an Schleifsteinen schleifen müssen. Die Schärfe, die Du an Schleifsteinen erreichst, ist mittels eines Schleifstabs nämlich nicht machbar.

Die Funktionsweise eines Schleifstabs

Obwohl das Ziel, das Du anstrebst, sich unterscheidet, ähnelt die Weise, auf die Du einen Schleifstab benutzt, der eines Wetzstahls. Wähle zuerst einen Stab, der länger ist als das längste Messer, das Du damit schleifen möchtest. Die stabilste Funktionsweise ist, den Schleifstab mit der Spitze auf einem Schneidebrett zu platzieren und Dein Messer von oben nach unten zu bewegen. Du fängst mit der Ferse Deines Messers an und „schneidest” in Richtung Spitze zu. Unten stehende Abbildungen demonstrieren dies.

Bewege das Messer ab der Ferse in Richtung Spitze
Den Schleifwinkel bestimmen: Platziere das Messer im rechten Winkel zum Schleifstab und nimm von diesem Winkel zweimal die Hälfte (= 22,5 Grad)

Der Winkel, in dem Du schleifst, beträgt für japanische Messer häufig ungefähr 15 Grad und für europäische Messer ungefähr 20. Du bestimmst diesen Winkel, indem Du zuerst das Messer im rechten Winkel zum Schleifstab platzierst. Der Winkel, den Du dann erhältst, beträgt 90 Grad. Nimm davon die Hälfte und davon noch einmal die Hälfte, woraufhin Du bei rund 22,5 Grad bist. Das letzte Stückchen muss geschätzt werden, aber so weißt Du ungefähr, ob Du den richtigen Winkel zu fassen hast. Am Anfang wird es sicher schwierig sein, diesen Winkel immer beizubehalten, aber Übung macht den Meister. Es ist außerdem empfehlenswert, mit einem alten, beziehungsweise günstigen Messer zu üben.

Anstatt Deinen Schleifstab an einem Schneidebrett zu „fixieren”, kannst Du auch einfach aus dem Handgelenk schleifen. Dann hältst Du den Schleifstab horizontal und „schneidest” von Dir weg, wieder von der Ferse Richtung Spitze. Es gibt professionelle Köche - mit jahrelanger Erfahrung, - die diese Methode nutzen und wir sind auch fest davon überzeugt, dass dies nach vielem Üben prima funktioniert. Du hast allerdings mit der Spitze-auf- dem-Schneidebrett Methode erheblich mehr Stabilität und es ist einfacher, den Winkel beizubehalten.

Wie Du einen Schleifstab richtig benutzt, kannst Du im folgenden Video sehen:

mjbRNII6Lkg

Schleifstab wählen: Diamant oder Keramik

Schleifstäbe gibt es, wie bereits erwähnt, in zwei Formen: keramisch und diamantiert. Diamantschleifstäbe haben den Vorteil, dass sie außerordentlich hart sind. Dadurch geht das Schleifen schnell und Du kannst den härtesten Stahlsorten zu Leibe rücken. Der Nachteil ist, dass Du relativ viel Material abträgst. Bei einem keramischen Schleifstab ist es weniger. Das funktioniert allerdings auch etwas weniger schnell und Du musst ausgesprochen vorsichtig mit keramischem Material umgehen. Wenn Du ihn fallen lässt, wird er zweifellos zerbrechen. Auch Keramik ist übrigens ein sehr hartes Material und Du kannst damit die meisten Stahlsorten ebenfalls prima nachschleifen.

Dein Brotmesser schleifen

Abschließend: Es gibt unserer Meinung nach Schleifmethoden, die besser funktionieren als das Schleifen an einem Schleifstab. „Besser” in dem Sinne, dass ein schärferes Ergebnis erzielt wird. Für die regelmäßige, kleine Pflege sind sie allerdings besonders gut geeignet. Ein großer Vorteil dabei ist, dass Du mit Schleifstäben auch Messer mit Wellenschliff, wie Brotmesser, schleifen kannst. Das funktioniert nicht an Wetzsteinen oder mit den meisten (elektrischen) Schleifsystemen. Achte allerdings darauf, dass der Durchmesser Deines Schleifstabs mit der Größe der Kerben vergleichbar ist. Wie das Schleifen von Brotmessern genau vor sich geht, erzählen wir Dir gern in unserem „HowTo”: Brotmesser schleifen.


Mehr lesen