Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

Heute bestellt, Montag versandt
Gratis Versand ab 50 €
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
Unsere Kunden bewerten uns mit 4,8/5

Japanische Schleifsteine: die beste Wahl für scharfe Klingen

In Japan zählt das Schleifen von Messern zu einer wahren Kunstform und man weiß genau, welchen Schleifstein man braucht, um Messer wieder rasiermesserscharf zu bekommen. Nicht ohne Grund kommen die besten Schleifsteine aus Japan.

Mehr lesen

SkerperNaniwaShaptonKramer by ZwillingMiyabi by ZwillingKai

114 Produkte
Schnelle Lieferung aus eigenem Vorrat
Gratis Versand ab 50 €
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen Anmelden
17.000+ Produkte im Sortiment
Schnelle Lieferung aus eigenem Vorrat
Gratis Versand ab 50 €
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen Anmelden
17.000+ Produkte im Sortiment
Schnelle Lieferung aus eigenem Vorrat
Gratis Versand ab 50 €
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen Anmelden
17.000+ Produkte im Sortiment
Schnelle Lieferung aus eigenem Vorrat
Gratis Versand ab 50 €

Gebrauch Japanische Wassersteine

Messerliebhaber und Meister-des-Schleifens halten ihre Messer mit japanischen Schleifsteinen optimal scharf.

In der Regel besteht ein Schleifstein aus Schleifkörnern, die mit einem Bindemittel verbunden werden. Die Schleifkörner haben scharfe Kanten, mit denen der Stahl geschliffen wird. Sobald man den Schleifstein benutzt, brechen kleine Stückchen von den Schleifkörnern ab. Hierdurch entstehen neue Schleifkanten. Man unterscheidet Schleifsteine nach ihrer Korngrößen. Je größer die Ziffer desto kleiner sind die Schleifkörner. Steine mit einer groben Körnung (bis Korngröße 400) benutzt man, um die Schnittkante eines stumpfen Messers in Form zu bringen. Durch die grobe Körnung erhalten die Messer wieder die richtige Form (V-Form). Für die Feinarbeit verwendet man einen Schleifstein mit feiner Körnung.

Ein japanischer Wasserstein sollte, wie der Name schon verrät, immer mit Wasser benutzt werden. Einige Steine müssen lediglich vor dem Gebrauch in Wasser eingetaucht werden, andere Steine müssen für ein paar Minuten komplett im Wasser liegen. Während des Schleifens sollte immer eine Wasserschicht auf dem Schleifstein sein.

Messerklingen schärfen und dünner schleifen

Japanische Wassersteine mit einer groben Körnung (Körnung ca. 100 bis 400) sind zum Herausschleifen von Scharten oder für sehr stumpfe Messerklingen geeignet. Durch die grobe Körnung erhalten Deine Messer wieder die richtige Form (V-Form). Es empfiehlt sich jedoch, die Klinge mit einem feineren Stein nachzuschleifen, um eine dichtere Struktur und eine länger anhaltende Schärfe zu erreichen. Mit groben Steinen lassen sich neue Messerklingen dünner und schärfer schleifen. Es entsteht eine unvergleichbare Schärfe, die das Messer durch schwierigstes Schnittgut gleiten lässt.

Messerklingen nachschärfen / Feinschliff

Für die normalen Schärfarbeiten und den Feinschliff (Abzug) bei Klingen, die mit einer gröberen Körnung vorgeschliffen wurden, eignen sich die feineren japanischen Wassersteine (Körnung 600 bis 1000). Diese Körnung ist ausreichend, um Deine Messer wieder extrem scharf zu machen. Die Messer erhalten eine länger anhaltende Schneidfähigkeit und sind oftmals schärfer als neu gekaufte oder wie Messer, die mit einem einfachen Durchziehschärfer bearbeitet wurden.

Messerklingen polieren

Zum Abziehen des feinen Grates und zum Polieren der Flächen nimmst Du die feinen Wassersteine mit den Korngrößen 3000 bis 10000. Mit diesen Steinen erzielst Du eine rasiermesserscharfe Klinge und Dein Messer erhält eine noch länger anhaltende Schneidfähigkeit. Es empfiehlt sich, die Messer erst mit einer gröberen Körnung vorzuschleifen (siehe unter "Messerklingen nachschärfen"), da der feine Stein nur sehr wenig Material abträgt.