Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

Heute bestellt, Morgen versandt
Gratis Versand ab € 75
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
Unsere Kunden bewerten uns mit 4,8/5

Higonokami Taschenmesser: das traditionelle japanische Taschenmesser seit 1896

Das Higonokami-Taschenmesser ist ein traditionelles japanisches Taschenmesser. Das Higonokami wird seit 1896 hergestellt. Dies macht es zu einem der ältesten Messerdesigns der Welt und zu einem Grundpfeiler der japanischen Geschichte.

Lese hier mehr


68 Produkte
Schnelle Lieferung aus eigenem Vorrat
Gratis Versand ab 75 €
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen Anmelden
15.000+ Produkte im Sortiment
Schnelle Lieferung aus eigenem Vorrat
Gratis Versand ab 75 €
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen Anmelden
15.000+ Produkte im Sortiment
Schnelle Lieferung aus eigenem Vorrat
Gratis Versand ab 75 €
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen Anmelden
15.000+ Produkte im Sortiment
Schnelle Lieferung aus eigenem Vorrat
Gratis Versand ab 75 €

Merkmale eines Higonokami-Taschenmessers

Die Konstruktion eines traditionellen Higonokami ist super einfach. Der Griff besteht aus einem Teil, oft aus Messing oder rostfreiem Stahl. Dieser wird doppelt gefaltet, um die Griffschale zu bilden. Diese einfache, aber effektive Konstruktion hält den Preis eines Higonokami oft recht niedrig.

Charakteristisch für diese Messer ist, dass sie nicht mit einer Verriegelung versehen sind. Durch die Daumenauflage (chikiri) und die Reibung der Scharnierschraube und des Griffs bleibt das Messer während des Gebrauchs in der offenen Position. Die Reibung der Griffschalen verhindert auch, dass sich das Messer im geschlossenen Zustand öffnet. Diese Art von Taschenmesser wird als "Friction Folder" bezeichnet. Typisch ist auch die spitz zulaufende Klingenform im umgekehrten Tanto-Stil.

Geschichte des Higonokami-Taschenmessers

Die Ursprünge des Higonokami sind in der japanischen Geschichte erworben. Gegen Ende der Samurai-Ära verloren die Samurai viele ihrer Privilegien. Dazu gehört auch das Tragen eines Schwertes in öffentlichen Räumen. Infolgedessen verloren viele Schmiede ihre Hauptkunden und begannen, massenhaft Messer zu produzieren. Viele dieser Schmiede ließen sich in der Umgebung von Miki nieder, einer Region mit vielen Flüssen und Eisenerzsand, die auch der historische Geburtsort des Higonokami ist.

Der Name "Higonokami" ist eine Kurzform von "Higo no Kami". Das bedeutet "Herr von Higo" auf Japanisch. Ein Ehrentitel für Samurai aus der Region Higo in Japan. 1899 wurde in Miki eine Messermacherzunft gegründet, die 1907 den Namen "Higonokami" als Markenzeichen einführte. Nur Mitglieder der Zunft hatten das Recht, ein Higonokami herzustellen. In ihrer Blütezeit zählte die Gilde bis zu 50 Schmiede. Vom Tischler bis zum Schulkind trug in Japan jeder ein Higonokami-Taschenmesser bei sich.

Das Higonokami wurde zu einem der berühmtesten Messerdesigns aller Zeiten. Und ist tief in der Geschichte der Messer verwurzelt. Heute ist die Gilde so gut wie verschwunden. Nur ein einziger Hersteller stellt sie noch her: Herr Motosuke Nagao. Seine Messer sind an den blau-goldenen Kartons zu erkennen. Nach der Tradition darf nur er den Begriff Higonokami verwenden. Es gibt jedoch viele andere Marken, die diesen Namen verwenden, wie zum Beispiel Ohta.