Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

Vor 15.30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt
Gratis Versand ab € 50
Verlängerte Rückgabefrist bis 31. Januar 2023
Unsere Kunden bewerten uns mit 4,8/5

Wie nutzt man ein Wicked Edge-Schleifsystem?

Du findest das Schleifen von Messern schwierig? Mit einem Wicked Edge-Schleifsystem nicht mehr! Mit diesem umfassenden System ist ein professionelles Schleifergebnis für jeden realisierbar. Vom Schweizer Taschenmesser bis zum Küchenmesser, vom Überlebensmesser bis zum Herrenmesser: Mit einem Wicked Edge lassen sie sich schnell und sehr präzise schleifen. Ein rasiermesserscharfes Ergebnis ist garantiert!

Schleifen auf einem Wicked Edge: Wie funktioniert das?

Schleifen auf einem Wicked Edge ist vielleicht ein bisschen anders als das, was Du gewohnt bist. Es ist nicht vergleichbar mit einem Wetzstahl oder einer elektrischen Schleifmaschine. Ähnlicher ist zum Beispiel ein Schleifsystem von Lansky oder Spyderco. Aber das Schleifen an einem Wicked Edge ist noch einfacher. In diesem Schritt-für-Schritt-Plan zeigen wir Dir genau, wie das Schleifen mit dem Wicked Edge-Schleifsystem funktioniert.

Schritt 1: Spann Dein Messer in das Wicked Edge ein

Das Wicked Edge-Schleifsystem wird mit einem Lineal und einem so genannten Tiefenschlüssel geliefert. So ist gewährleistet, dass Dein Messer immer an der gleichen Stelle eingespannt wird. Beim Spannen kannst Du zwischen zwei vertikalen Positionen wählen. Damit die Gradangabe des Schleifwinkels exakt stimmt, muss das Messer etwa 15,8 mm (5/8 Zoll) über die Klemme hinausragen. Willst du kontrollieren können, mit welchem Winkel Du schleifst? Dann könnte der separat erhältliche digitale Winkelmesser genau das Richtige für Dich sein! Das Wicked Edge Pro Pack 2 und 3 wird standardmäßig mit einem Winkelmesser geliefert.

Schritt 2: Der richtige Schleifwinkel für Dein Messer

Der Schleifwinkel eines Messers kann auf verschiedene Weise ermittelt werden. Häufig werden diese Informationen bereits vom Hersteller des Messers bereitgestellt. Wenn dies nicht der Fall ist, kannst Du den Schleifwinkel aber auch ganz einfach selbst bestimmen. Zeichne mit einem wasserfesten Filzstift eine Linie auf den Winkel der Klinge und schleife vorsichtig ein Stück mit dem möglichen Schleifwinkel. An dem jetzt verschwundenen Teil der Linie kannst Du sehen, ob dieser Winkel richtig ist oder ob er größer oder kleiner sein sollte. Willst Du mehr über Schleifwinkel wissen? In unserem Topic findest Du alles über Schleifwinkel.

Schritt 3: Montieren der Führungsstäbe

Beim Wicked Edge montierst Du die Führungsstäbe für die Schleifsteine je nach Schleifwinkel. Bestimme also Deinen Schleifwinkel und bringe dann die Führungsstäbe in die richtige Position. Auf dem Wicked Edge befindet sich eine deutliche Markierung, so dass die Stäbe leicht zu positionieren sind. Danach schiebst Du die Schleifsteine über die Führungsstäbe. Bei einem sehr stumpfen Messer beginnst Du am besten mit einem groben Schleifstein, z. B. mit einer 100er Körnung. Dadurch wird der Winkel des Messers wiederhergestellt. Wenn Du Dein Messer nur auffrischen willst, nimm dann die feineren Steine (z. B. 1000er Körnung).

Schritt 4: Schleifen auf dem Wicked Edge

Das Schleifen auf einem Wicked Edge ist eigentlich selbsterklärend. Beginne mit dem gröbsten Stein, der für Deine Bedürfnisse benötigt wird. Du bist Dir nicht ganz sicher, womit Du anfangen sollst? Dann schau Dir unsere Informationen zu Schleifsteinen an und schon kann es losgehen! Beginne auf einer Seite des Messers. Beginne hinten, mit dem Schleifstein so tief wie möglich. Übe leichten Druck aus und bewege den Stein zur Vorderseite der Klinge. Während Du den Stein vorwärts bewegst, hebst Du ihn gleichzeitig an. Halte an, wenn Du die Spitze des Messers erreicht hast. Arbeite ruhig und langsam, Geschwindigkeit erfordert mehr Erfahrung und kommt mit der Zeit von selbst.

Es ist also eigentlich ganz einfach! Ein Wicked Edge wird mit Steinen geliefert, die auf beiden Seiten verwendet werden können. Welche geliefert werden, hängt von dem jeweiligen Set ab. Dank der doppelten Steine kannst Du das Messer auf beiden Seiten gleichzeitig schleifen, sofern Du die Technik beherrschst. Auf dem Wicked Edge wird immer trocken geschliffen. Man arbeitet außerdem immer von der Rückseite des Messers zur Vorderseite.

Schritt 5: Die Endbearbeitung

Hat Dein Messer seine frühere Schärfe wiedererlangt? Dann kannst Du Dich noch für eine abschließende Politur entscheiden. Wicked Edge liefert auch Lederriemen (die „Leather Strops” ), die sich hierfür hervorragend eignen. Trage ein wenig Diamantpaste (im Lieferumfang enthalten) auf die Riemen auf und poliere Deine Klinge damit. Das Wichtigste bei Lederriemen ist, dass man sie mit Sorgfalt behandelt. Bewege das Leder nur nach oben, dann kannst Du es kaum beschädigen. Reinige Dein Messer vorher gut, damit keine Metallpartikel in das Leder gelangen.

Tipps

  • Achte genau darauf, was mit Deinem Messer passiert. Vergewissere Dich, dass das Metall dort entfernt wird, wo Du es willst und keinesfalls dort, wo es nicht entfernt werden soll. Ist das doch der Fall? Schau Dir dann Deinen Schleifwinkel noch einmal genau an. Hierbei hilft Dir der Filzstifttest aus Schritt 2.
  • Wische Dein Messer sauber, wenn Du den Schleifstein wechselst. Dadurch wird verhindert, dass Metallpartikel vom Messer zwischen den feinen Schleifsteinen hängen bleiben.
  • Mach Dir keine Sorgen, wenn Dein Messer nicht direkt so scharf wird, wie Du gehofft hattest. Das Wicked Edge arbeitet mit Diamantsteinen, die anfangs sehr aggressiv sind. Nach 5 bis 10 Messern funktionieren sie optimal. Hast Du Keramiksteine für Dein Wicked Edge-Schleifsystem? Diese müssen nicht vorgeschliffen werden.
  • Verwende zu Beginn ein altes Messer zu Übungszwecken. Auf diese Weise kannst Du einige Dinge testen und ausprobieren, ohne Angst zu haben, dass daraus Probleme entstehen.

Mit einem Wicked Sharp Edge kann wirklich jeder umgehen!

Hoffentlich hat Dich unsere Erklärung überzeugt: Das Wicked Edge macht großartiges Schleifen für jedermann möglich. Die Tatsache, dass man immer im richtigen Schleifwinkel schleift und diesen auch beibehalten kann, hat ein großes Problem beseitigt. Denn plötzlich ist Schleifen nicht mehr schwierig oder kompliziert: Du kannst es auch! Du fragst Dich, welches Wicked Edge-Schleifsystem das beste für Dich ist? Wirf dann einen Blick auf unsere Wicked Edge-Verkaufsberatung. Und möchtest Du mehr über die Wartung und Pflege Deines Wicked Edge-Schleifsystems erfahren? Wirf dann einen Blick auf unsere Pflegetipps.