Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

Vor 15.30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt
Gratis Versand ab € 50
Verlängerte Rückgabefrist bis 31. Januar 2023
Unsere Kunden bewerten uns mit 4,8/5

Schleifstab und Wetzstahl: der Unterschied

Der Schleifstab und der Wetzstahl sind sich sehr ähnlich. Das ist auch der Grund, warum sie manchmal verwechselt werden. Doch gibt es zwei wichtige Unterschiede. Der Name sagt es eigentlich schon. Ein Schleifstab wird verwendet, um ein stumpfes Messer zu schleifen, und ein Wetzstahl wird verwendet, um die Schneide eines scharfen Messers zu schärfen. Dies ist auf das verwendete Material zurückzuführen. Ein Wetzstahl ist immer aus Stahl gefertigt. Ziemlich logisch. Ein Schleifstab besteht aus einer Schicht eines Schärfmittels wie Keramik oder Diamant. Das Material ist auch der beste Weg, um die beiden auseinanderzuhalten.

Ein Wetzstahl (oben) und ein keramischer Schleifstab (unten)

Was ist ein Schleifstab?

Ein Schleifstab hat Schleifpartikel, die das Messer tatsächlich schärfen. In der Regel handelt es sich um Keramik (Aluminiumoxid) oder Diamant. Indem Du die Schneide des Messers durch dieses Schleifmittel führst, entfernst Du den Stahl und machst die Schneide Deines Messers wieder schön und gerade. Alle Beulen, Dellen und Kratzer werden entfernt. Ein Schleifstab wird daher zum Schärfen von Messern verwendet, die nach längerem Gebrauch stumpf geworden sind. Wie oft benutzt man einen Schleifstab? Seltener als Du wahrscheinlich denkst. Du brauchst nicht jedes Mal Dein Messer zu schleifen, bevor zu kochst. Ein Schleifstab trägt viel Material von Deinem Messer ab. Deinen Schleifstab benutzt Du im Durchschnitt 1 bis 2 Mal im Monat. Das hängt natürlich davon ab, wie oft und wie intensiv Du das Messer benutzt.

Ein Schleifstab eignet sich in der Regel am besten für die Verwendung im Haus. Es hält Dein Messer scharf, kann es aber auch wieder schärfen, wenn es stumpf geworden ist.

Gehe hier zu allen Schleifstäben

Was ist ein Wetzstahl?

Ein Wetzstahl hingegen wird nicht zum Schärfen, sondern zum Richten der Schneide verwendet. Der Stahl drückt kleine Unebenheiten wieder gerade. Es wird kein Material abgetragen. Ein Wetzstahl schärft also nicht. Es ist nicht möglich, ein stumpfes Messer mit einem Wetzstahl wieder scharf zu machen. Dafür ist er einfach nicht gemacht.

Ein Wetzstahl wird eigentlich jedes Mal verwendet, bevor man mit dem Schneiden beginnt. So bleibt die Schneide am schärfsten. Außerdem musst Du das Messer weniger schnell und weniger oft schärfen.

Ein Wetzstahl ist nur notwendig, wenn Du Dein Messer häufig benutzt. So bleibt Dein Messer länger scharf. Praktisch, wenn Du den ganzen Tag in der Küche stehst und keine Zeit hast Dein Messer zu schleifen. Allerdings kann es ein stumpfes Messer nicht wieder schärfen. Dazu benötigst Du einen Messerschärfer, einen Schleifstab oder einen Schleifstein.

Gehe hier zu allen Wetzstählen