Heute bestellt, Montag verschickt Gratis Versand ab € 50 Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
9,8
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Countdown
Home Get smarter How to's Wie holt man das Beste aus seiner Keramikpfanne heraus?

How to's

Wie holt man das Beste aus seiner Keramikpfanne heraus?

Pfannen mit keramischer Antihaftbeschichtung sind sehr einfach zu handhaben. Sie benötigen nur eine minimale Menge an Öl oder Butter und laufen selbst dann kaum Gefahr, Lebensmittel zu verbrennen. Das bedeutet aber nicht, dass diese Pfannen völlig wartungsfrei sind. Deshalb haben wir ein paar Tipps für Dich.

Reinigung der Keramikpfanne nach jedem Gebrauch: die unsichtbaren Proteine

Bei Kochvorführungen wird manchmal gezeigt, dass die Reinigung dieser Pfannen so einfach ist, dass man nur ein Stück Küchenpapier braucht. Spaß für das Fernsehen, aber man muss etwas mehr Aufwand betreiben, um die Pfanne richtig zu reinigen! Die Pfanne sieht vielleicht sauber aus, aber es braucht etwas mehr Pflege, um die Keramikschicht in Form zu halten.

Warum sollte man eine Keramikpfanne gut reinigen?

Es hat im Grunde genommen mit Proteinen zu tun. Für das bloße Auge kaum sichtbar, gibt es immer einen minimalen Eiweißrückstand auf der Keramikschicht. Wenn man diesen nicht entfernt und die Pfanne am nächsten Tag wieder benutzt, brennt man die Proteine in die Keramikschicht ein, was das Entfernen erschwert. Wenn man die Pfanne nicht reinigt, backt man eine zusätzliche Schicht darüber. Diese Schicht baut sich allmählich auf, bis die Antihaftbeschichtung nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielt.

Der Schmutz ist am Anfang nicht sichtbar. Nach einer gewissen Zeit bildet sich eine braune Schicht, die man mit Seifenwasser und einer Bürste nicht mehr entfernen kann. Daher sollte man die Pfanne nach jedem Gebrauch gut reinigen!

 

Reinigung einer verschmutzten Pfanne

Hat sich eine braune Schicht gebildet, ist die Hoffung noch nicht verloren. Es gibt zwei Möglichkeiten die Pfanne zu reinigen.  

Kochen mit einem sauren Produkt

Die Schicht lässt sich mit Säure gut entfernen. Dafür sollte man die Pfanne mit einer geringen Menge Essig eine Stunde auf niedriger Temperatur köcheln lassen. Achte darauf, dass sich der Essig nicht einbrennt. Danach die Pfanne sofort mit einer Spülbürste oder einem Scheuerschwamm auswaschen. Das Ergbebnis: Eine saubere Pfanne!

Die Scheuermittel-Methode

Eine keramische Antihaftbeschichtung ist viel härter als die altmodischen Teflon-Antihaftbeschichtungen. Dies hat den Vorteil, dass man eine Keramikpfanne auch mit einem Scheuermittel reinigen kann, ohne die Schicht zu beschädigen. Dennoch sollte man bei der Reinigung keine Stahlwolle verwenden. Mit einem Schwamm und ein bisschen Schrubben bekommst Du Deine Pfanne wieder blitzeplank.