Heute bestellt, Montag verschickt Gratis Versand ab € 50 Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
9,8
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Countdown

How to's

Pflege des Kochgeschirrs

Damit Du lange Freude an Deinem Kochgeschirr hast, ist es wichtig, es gut zu pflegen. Kochgeschirr erfordert jeweils eine andere Behandlung, die abhängig vom Material und der eventuell vorhandenen Antihaftbeschichtung ist. Im Allgemeinen kann man sagen, dass die Reinigung in der Spülmaschine einer Handreinigung vorgezogen wird. Die Reinigungsmittel in der Spülmaschine sind allerdings etwas aggressiver als Handspülmittel.

Kochgeschirr aus Edelstahl

Ein Edelstahltopf macht alles mit. Man gibt ihn in die Spülmaschine, schrubbt ihn mit einem Scheuerschwamm und Scheuermittel sauber, es macht ihm nichts aus. Sauber ist sauber. Selbst, wenn man ihn nach einem Festmahl über Nacht stehen lassen: kein Problem, dann wird er einfach am nächsten Tag sauber gemacht.

Eventuell können sich Griffe aus Kunststoff in der Spülmaschine verfärben. Bei gutem Kochgeschirr wird dies jedoch nicht so schnell geschehen, und es wird auch keine Auswirkungen auf die Funktion der Töpfe haben.

Alle Edelstahltöpfe auf einen Blick

Kochgeschirr mit Teflon Antihaftbeschichtung

Der große Vorteil einer Antihaftbeschichtung ist natürlich, dass das Kochgut im Topf nicht haften bleibt. Eine Antihaftbeschichtung aus Teflon (eigentlich ein Markenname für Polytetrafluorethylen – PFTE) muss sorgfältig behandelt werden, um lange Freude daran zu haben. Das bedeutet, dass keine kratzenden Objekte wie Messer, Metallspatel oder Scheuerschwämme verwendet werden dürfen. Einfach abwaschen oder in der Spülmaschine reinigen reicht normalerweise aus, da das Kochgut nicht so leicht am Topf haften bleibt.

Falls im Laufe der Zeit doch ein Belag entstehen sollte, lässt sich dieser mit etwas Säure entfernen. Einfach etwas Essig im Topf kochen, und die Beschichtung ist wie neu.

Du solltest verhindern, dass der Topf zu großen Temperaturschwankungen unterworfen wird. Nehme den Topf daher nicht von der Kochstelle, um ihn sofort unter kaltes Wasser zu halten. Damit verhinderst Du Spannungen im Topf und somit kleine Beschädigungen.

Töpfe mit keramischer Antihaftbeschichtung

Eine keramische Antihaftbeschichtung ist viel härter als die Teflonvariante und daher weniger empfindlich. Das bedeutet, dass Du bei der Reinigung etwas härter ans Werk gehen kannst. Häufig wird gesagt, dass Scheuerschwämme und Metallspatel der Beschichtung nichts anhaben können. Dennoch ist es vernünftiger, mit dem Topf etwas vorsichtig umzugehen. Nehme lieber einen Scheuerschwamm aus Kunststoff. Und gerade weil Keramik so hart ist, besteht ein größeres Risiko einer Beschädigung durch Stoßen. Bei sorgfältiger Behandlung wirst Du allerdings an Deinem Kochgeschirr viel Freude haben.

Hier findest Du Töpfe und Pfannen mit einer keramischen Antihaftbeschichtung

Blech- oder Eisenpfannen

Eine Blechpfanne ist eigentlich ein einfaches Produkt und besteht aus 100% Eisen. Neu ist die Pfanne schön blank, aber im Laufe der Zeit wird sie schwarz. Mehr noch, sie muss sogar „eingebrannt“ werden. Die schwarze Lage, die Patina, fungiert als Antihaftbeschichtung. Und diese natürlich erzeugte Beschichtung funktioniert ein ganzes Pfannenleben! Es ist wichtig, die Pfanne nach dem Gebrauch mit sauberem Wasser, ohne Spülmittel, abzuwaschen. Nach der Reinigung muss die Pfanne sofort abgetrocknet und eventuell etwas eingefettet werden. Stahl kann sonst anfangen zu rosten. Hartnäckige Essensreste können eventuell mit etwas Salz entfernt werden.

Selbst ein „Küchendrama“ bedeutet bei diesen Pfannen nicht das Ende. Im schlimmsten Fall reinigst Du die Pfanne wieder. Dann solltest Du die Einbrennprozedur erneut durchführen. Eine Teflon-Pfanne kannst Du danach wegwerfen!

Alle Eisenpfannen auf einen Blick

Kochgeschirr aus Gusseisen

Ein Topf aus Gusseisen hält ein Leben lang. Das Einzige, was bei diesem Kochgeschirr wirklich schiefgehen kann, ist, dass der Topf bei einem Fall bersten oder zerbrechen könnte. Gusseiserne Töpfe sollten immer mit Sorgfalt behandelt werden. Der Topf sollte nach dem Kochen erst abgekühlt werden lassen, bevor er unter kaltes Wasser gehalten wird. Kochgeschirr aus Gusseisen sollte vorzugsweise mit der Hand und ohne Spülmittel abgewaschen werden, vor allem, wenn es sich um reines Gusseisen ohne schützende Emailleschicht handelt. Ansonsten kann etwas Spülmittel nicht schaden. Nach der Reinigung den Topf abtrocknen und etwas einfetten, um Rostbildung zu verhindern. Sollte doch etwas Rost entstanden sein, sollte dieser mit einem Scheuerschwamm vorsichtig entfernt werden.

Kochgeschirr aus Kupfer

Kochgeschirr aus Kupfer ist bei Profiköchen unglaublich beliebt und werden häufig zum Kochen von Soßen verwendet. In Kupfertöpfen sollte man keine scharfen Gegenstände verwenden. Bei der reinigung sollte man auf agressive Spülmittel verzichten. Angebrannte Essensreste lassen sich leicht entfernen, wenn man den Topf einen halben Tag einweichen lässt.

Viele Kupfertöpfe haben an der Innenseite eine Lage aus beispielsweise Edelstahl. Der Topf ist dadurch weniger anfällig für mechanische Beschädigungen oder chemischen Reaktionen zwischen dem Kupfer und im Gargut enthaltenen Elementen. Auf jeden Fall ist eine sorgfältige Behandlung Deiner Töpfe wichtig. Angesichts des Preisniveaus von Kupfergeschirr möchtest Du sicherlich ein Leben lang Freude daran haben.

Die Topfaußenseite lässt sich mit Kupferputzmittel in praktisch neuem Zustand halten. Dies ist vor allem eine kosmetische Pflege, aber schönes Kupferkochgeschirr ist es das auch wert.

(Auflauf)Formen aus Keramik

Keramik oder Steingut lässt sich einfach reinigen. Einfach in die Spülmaschine geben oder mit Spülmittel abwaschen. Die größte Gefahr ist offensichtlich: Bruch. Daher nicht fallen lassen und grobe Stöße gegen andere Gegenstände vermeiden, und Deine (Auflauf)Form hält jahrelang.