Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

Heute bestellt, Montag versandt
Gratis Versand ab € 75
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
Unsere Kunden bewerten uns mit 4,8/5

Survivalmesser: Wie wählst Du das richtige Messer aus?

Survivalmesser gibt es in den verschiedensten Formen, Größen und Materialien. Zwischen all den verschiedenen Marken, fällt es einem schwer, das richtige Messer zu finden. Um es Dir ein bisschen einfacher zu machen, werden wir Dir hier erklären was ein Survivalmesser ist, was es können muss und wie Du das beste Survivalmesser für Deine Ansprüche auswählst.

Was ist ein Survivalmesser?

Ein Survivalmesser ist ein Messer, das für den Einsatz in einer Überlebenssituation entwickelt und hergestellt wurde. Im Allgemeinen sollte ein Survivalmesser ein zuverlässiges und langlebiges Werkzeug sein, das in einer Überlebenssituation für verschiedene Aufgaben eingesetzt wird.

Die wichtigsten Merkmale für ein gutes Survivalmesser sind:

  1. Eine robuste und relativ leicht zu schärfende Klinge: Was den Stahl betrifft, so sollte ein Survivalmesser robust sein, damit es auch bei starker Beanspruchung nicht bricht. Außerdem sollte es sich mit den kleinen Schärfwerkzeugen vor Ort leicht nachschärfen lassen.

  2. Ein bequemer Griff: Der Griff eines Survivalmessers sollte gut in der Hand liegen und auch bei Nässe noch gut zu greifen sein.

  3. Eine Full-Tang-Konstruktion: Die Full-Tang-Konstruktion bedeutet, dass die Klinge des Messers durch den gesamten Griff verläuft, was dem Messer mehr Festigkeit und Stabilität verleiht.

  4. Eine vielseitige Klingenform: Ein Survivalmesser sollte vielseitig sein und eine Reihe von Aufgaben erfüllen können, z. B. Hacken, Schneiden und Ausweiden.

  5. Eine robuste Scheide: Ein gutes Survivalmesser wird mit einer Scheide geliefert, die es Dir ermöglicht, das Messer sicher und einfach zu transportieren, ohne dabei viel Zeit zu verlieren.

Anhand der obigen Angaben haben wir bereits eine grobe Auswahl auf unserer Seite der Survivalmesser getroffen. Dann reden wir immer noch über Hunderte von verschiedenen Messern. Deshalb versuchen wir, Dich durch einige beliebte Auswahlmöglichkeiten und wichtige Überlegungen zu führen.

Was ist der beste Stahl für ein Survivalmesser?

Eine der ersten Dinge über die Du Dir Gedanken machen solltest, ist welche Stahlsorte Du bevorzugst. Wir sprechen dabei noch nicht über eine spezifische Stahlsorte, sondern nur über die Stahlkategorie. Ein Messerstahl teilt sich in 3 Kategorien auf: Kohlenstoffstahl, rostfreier Stahl und Werkzeugstahl. Innerhalb dieser drei Kategorien gibt es weitere hundert verschiedene Stahlsorten, mit unterschiedlichen Vor-und Nachteilen. Aufgrund von verschiedenen Hitzebehandlungen, können diese Stahlsorten, Unterschiede beim Gebrauch aufweisen. Aus diesen Gründen wollen wir versuchen, Dir eine kleine Entscheidungshilfe zu geben.

Ein Survivalmesser aus Kohlenstoffstahl lässt sich leicht im Gelände schärfen. Es bleibt vielleicht nicht so lange scharf, aber Du wirst mit Schärfekomfort belohnt

  • Kohlenstoffstahl

Kohlenstoffstahl ist eine Stahlsorte mit einem hohen Kohlenstoffgehalt. Aber das hätte man angesichts des Namens auch erwarten können. Kohlenstoffstahl ist nicht rostfrei. Wenn Du es nass weglegst oder Fruchtsäure darauf lässt, wird es nach ein paar Stunden/Tagen rosten. Auch Salz (Wasser) wird nicht geschätzt. Um Rost zu vermeiden, wird Kohlenstoffstahl bei Outdoormessern häufig beschichtet. Das spart einen weiteren Teil der Wartung. Zum Glück bekommt man für diese Rostanfälligkeit auch etwas zurück. Ein Survivalmesser aus Kohlenstoffstahl ist sehr robust und bruchsicher. Man kann es sehr schwer belasten, ohne dass das Messer (oder ein Teil der Klinge) bricht. Auch ein Survivalmesser aus Kohlenstoffstahl lässt sich im Gelände leicht nachschärfen. Du opferst dafür etwas Schärfe, aber dafür erhältst Du eine leichte Schärfbarkeit.

Beispiel: Der gebräuchlichste Kohlenstoffstahl ist der Stahl 1095.

  • Rostfreier Stahl

Rostfreier Messerstahl ist eine Stahlsorte mit hohem Kohlenstoffgehalt, genau wie Kohlenstoffstahl, nur mit einem hohen Chromanteil. Dieser Chrom schützt den Stahl weitgehend vor Rost. Nichtrostender Stahl ist oft etwas schwieriger zu schleifen als Kohlenstoffstahl, obwohl dies je nach Art sehr unterschiedlich ist. Im Allgemeinen ist rostfreier Stahl etwas weniger widerstandsfähig gegen harte Stöße. Wir empfehlen ein Survivalmesser aus rostfreiem Stahl, wenn Du wissen willst, dass Du in eine sehr feuchte/salzige Umgebung gehen wirst, in der Du Dein Messer nicht gut pflegen kannst.

Beispiel: einige rostfreie Stähle, die wir oft bei Outdoor / Survivalmesser sehen sind: VG10, CoS, Sandvik 12C27, AUS8 und Böhler N690.

  • Werkzeugstahl

Dann haben wir Werkzeugstähle. Diese Stähle haben einen hohen Kohlenstoffgehalt und etwas Chrom, aber nicht genug, um vollständig in die Kategorie Kohlenstoffstahl oder rostfreier Stahl zu fallen. Sie vereinen das Beste aus beiden Welten. Mit der Zeit können sie durchaus rosten, aber nicht so schnell wie Kohlenstoffstahl. Gleichzeitig halten sie oft einer starken Beanspruchung stand und lassen sich (oft) leicht nachschärfen.

Beispiel: Einige häufigere Werkzeugstähle sind Sleipner und D2.

ESEE ist einer der Meister von Messern aus Kohlenstoffstahl.

Der Griff eines Survivalmessers

Ein komfortabler Griff ist ein wichtiges Merkmal eines Survivalmessers, da das Messer oft über einen längeren Zeitraum unter verschiedenen Bedingungen verwendet wird. Dies ist in einer Überlebenssituation von großer Bedeutung, da der Griff z. B. bei Nässe oder Glätte, wie bei Regen oder im Wasser, seine Griffigkeit behalten muss. Ein komfortabler Griff sorgt dafür, dass Du das Messer leicht handhaben kannst und die Gewissheit hast, dass Du es jederzeit benutzen kannst, was in einer Überlebenssituation unerlässlich ist. Er sollte nicht nur unter verschiedenen Bedingungen bequem sein, sondern auch einiges aushalten können. Es gibt eine Reihe von Griffmaterialien, die sich in dieser Hinsicht auszeichnen.

  • Micarta

Eines der beliebtesten Griffmaterialien für Survivalmesser ist Micarta. Es handelt sich um ein Verbundmaterial aus Leinen und Kunstharz. Das Ergebnis ist ein unglaublich starkes Material. Micarta bietet auch bei Nässe sehr guten Halt. Es kann Temperaturschwankungen und Feuchtigkeitsunterschieden standhalten. Micarta ist außerdem wartungsfrei, strapazierfähig und liegt sehr gut in der Hand. Ein erhabenes Material für fast jedes Messer.

  • G10

Ein weiteres stabiles Material ist G10. Es besteht aus Fiberglas mit Kunstharz. In Bezug auf Eigenschaften und Verwendung ist es dem Micarta sehr ähnlich. Nur Micarta ist bei Nässe oft ein wenig griffiger.

  • Gummi

Auch als Griffmaterial ist Gummi häufig anzutreffen. Manchmal handelt es sich um reinen Gummi, manchmal um eine synthetische Mischung und manchmal um eine "Überformung" eines Kerns aus einem anderen Material. Gummi ist natürlich völlig unempfindlich gegen Feuchtigkeit und bietet je nach Beschaffenheit einen unglaublich guten Halt. In vielen Situationen ist Gummi daher ein sehr stabiles Material, vor allem unter nassen Bedingungen. Jedoch ist Gummi oft etwas weniger hitzebeständig*.

Beachte: Wir ziehen es vor, keine Holzgriffe zu wählen. Warum nicht? Das hat etwas mit der Stabilität von Holz zu tun. Holz kann bei Feuchtigkeits- und/oder Temperaturschwankungen immer Risse bekommen und seine Form verändern (arbeiten). Natürlich gibt es stabilisierte und laminierte Hölzer, bei denen dies weniger eine Rolle spielt. In einer Überlebenssituation wollen wir jedoch kein Risiko eingehen und gehen lieber auf Nummer sicher mit einem synthetischen Material.

Lionsteel M5 mit einem schönen Griff aus Natural Canvas Micarta

Full-Tang-Konstruktion

Eine Full-Tang-Konstruktion ist ein Messertyp, bei dem die Klinge vollständig durch den Griff verläuft. Der Griff verfügt über Griffschalen, die auf beiden Seiten des Stahls angebracht sind. Ein Messer mit vollem Full-Tang hat einige Vorteile gegenüber Messern ohne diese Konstruktion.

Die verschiedenen Vorteile der Full-Tang-Konstruktion sind wie folgt:

  • Stärke und Stabilität: Ein Messer mit Full-Tang-Konstruktion ist im Allgemeinen stärker und stabiler als ein Messer ohne, da die Klinge durch den gesamten Griff verläuft. Das macht es weniger wahrscheinlich, dass der Stahl bei starker Beanspruchung bricht oder sich verbiegt.

  • Verbesserte Balance: Ein Messer mit Full-Tang-Konstruktion ist in der Regel besser ausbalanciert als ohne. Das liegt daran, dass das Gewicht der Klinge gleichmäßig auf den Griff verteilt ist. Dadurch wird die Handhabung des Messers erleichtert.

  • Wartung: Da ein Full-Tang-Messer oft mit abnehmbaren Griffschalen ausgestattet ist, sind sie leichter sauber zu halten. Außerdem ist der Austausch der Griffschalen bei einem Messer mit Fulltang sehr viel einfacher als bei einem Messer ohne.

Im Allgemeinen gilt ein Messer mit Full-Tang-Konstruktion als zuverlässigeres und haltbareres Werkzeug als Messer ohne diese Konstruktion. Dies macht die Full-Tang-Konstruktion zu einer guten Wahl für verschiedene Aufgaben, einschließlich Überlebenssituationen.

Full-Tang-Konstruktion ohne Griffschalen
Full-Tang-Messer mit Griffschalen

Vielseitige Klingenformen

Eine vielseitige Klingenform ist ein wichtiges Merkmal eines Survivalmessers, da das Messer für eine breite Palette von Aufgaben verwendet wird. Die meisten Klingenformen eignen sich für verschiedene Aufgaben, einige sind nur etwas besser für bestimmte Aufgaben geeignet. Die gängigsten Klingenformen bei guten Survivalmessern sind:

  • Droppoint: Bei einer Droppoint-Klinge läuft die Spitze in einem kleinen Bogen nach unten. Diese einfache Klingenform ist die vielseitigste und eignet sich hervorragend für Aufgaben wie Schneiden, Ausweiden und allgemeine Verwendung.

  • Clippoint: Eine Clippoint-Klinge ist an der Klingenspitze nach unten und wieder nach oben gebogen, wodurch der bekannte "Clip" entsteht. Diese Klingenform eignet sich hervorragend für Aufgaben wie das Ausweiden von Wild.

  • Tanto: Eine Tanto-Klinge hat ein dreieckiges oder hammerförmiges Ende, das enorm stark ist. Diese Stärke macht eine Tanto-Klinge geeignet für Aufgaben wie Stoßen und Hebeln durch harte Materialien.

  • Spearpoint: Eine Spearpoint-Klinge hat eine starke Krümmung an der Spitze. Dies führt dazu, dass die Schneide und der Rücken aufeinander zulaufen und eine starke Spitze bilden. Diese Klingenform eignet sich, wie die Tanto, hervorragend zum Durchstechen, aber da diese Klingenform auch einen schönen Bauch hat, schneidet sie auch gut.

Insgesamt ermöglicht die vielseitige Klingenform eines Survivalmessers, dass das Messer für eine Vielzahl von Aufgaben in einer Überlebenssituation verwendet werden kann, was es zu einem wertvollen Werkzeug macht, das man immer zur Hand haben sollte.

Droppoint-Klinge
Clippoint-Klinge
Tanto-Klinge
Spearpoint-Klinge

Eine robuste Scheide

Eine Scheide oder ein Holster für ein Survivalmesser ist wichtig, denn so kannst Du das Messer nicht nur sicher, sondern auch einfach mit Dir führen. Einige Vorteile einer Scheide oder eines Holsters für ein Survivalmesser sind:

  • Schutz: Eine Scheide oder ein Holster kann das Messer vor Beschädigung oder Verschleiß schützen, wenn es nicht in Gebrauch ist. Außerdem verhindert es Unfälle, indem es die scharfe Schnittstelle abdeckt und sichert, wenn das Messer nicht benutzt wird.

  • Bequemlichkeit: Eine Scheide oder ein Holster macht es einfach, das Messer mit sich zu führen, ob Du nun wandern, zelten oder verreist. Dies ist besonders wichtig in einer Überlebenssituation, in der man das Messer am liebsten immer bei sich hat.

  • Zugänglichkeit: Mit einer Scheide oder einem Holster ist Dein Messer immer in Reichweite. So musst Du es nicht suchen, sondern hast es in jeder Situation schnell zur Hand. Dies ist besonders wichtig in einer Überlebenssituation, in der die Zeit oft von entscheidender Bedeutung ist.

So viele Informationen, aber welches Survivalmesser sollte ich haben?

Ausgehend von den obigen Überlegungen bist Du bei Deiner Suche wahrscheinlich schon sehr weit gekommen. Um Dich auf Deinem Weg noch besser zu unterstützen, haben wir einige spezifischere Seiten erstellt. Mit diesen Seiten machen wir die riesige Auswahl an Survivalmessern für Dich ein wenig übersichtlicher.

Budget-Survivalmesser

Mit einem preiswerten Survivalmesser zeigst Du, dass eine Überlebensausrüstung nicht immer viel kosten muss. Es ist auch schön, ein Messer in seiner Sammlung zu haben, bei dem man nicht so sparsam sein muss. Sollte man einen Fehler machen, der die Klinge weniger schön macht, ist das nicht so schlimm wie bei einem hochwertigen Survivalmesser.


Kompakte Survivalmesser

Ein kompaktes Survivalmesser ist als Ersatzmesser oder bei Wanderungen praktisch. Es nimmt weniger Platz ein und ist oft leichter als ein großes Survivalmesser. Gleichzeitig sollte man auch ein kompaktes Survivalmesser nicht unterschätzen. Mit den richtigen Techniken kann man in einer Überlebenssituation auch mit einem kleinen Messer viel erreichen. Schließlich kommt es nicht auf die Größe an, sondern darauf, was man damit macht…


Große Survivalmesser

Große Survivalmesser sind super praktisch und oft für manche Situationen wirklich besser geeignet, als kleine Survivalmesser. Mit ihnen kannst Du Hacken, Feuer machen und sogar einen Unterschlupf bauen. Vor allem für die Bearbeitung großer Holzblöcke oder das Entfernen von Pflanzen, kann man ein paar Zentimeter mehr an Klinge gut gebrauchen.


Leichte Survivalmesser

Leichte Survivalmesser sind nützlich für Wanderer und als Ersatz für Dein Hauptmesser. Beim Rucksacktourismus in den Bergen möchte man so wenig Gewicht wie möglich mitschleppen. Dann überlegt man sich zweimal, was man alles in seine Tasche packt. Ein großes und schweres Survivalmesser ist dann nicht wirklich praktisch. Da kommen leichte Survivalmesser gerade recht. Aber auch wenn Du bereits ein größeres Survivalmesser auf einer Wanderung dabei hast, kann ein leichtes Ersatzmesser nicht schaden.


Hochwertige Survivalmesser

Ein hochwertiges Survivalmesser ist wirklich etwas Besonderes. Für seine hervorragende Verarbeitung, seine Handwerkskunst, seine exotischen Materialien oder einfach sein Design. Marken wie Fällkniven, Bark River Knives, TRC Knives, Spartan Blades und Bradford stellen coole High-End-Survivalmesser her. Diese Messer sind für den praktischen Gebrauch gedacht, sehen aber auch in der Vitrine sehr gut aus.


Survivalmesser aus Kohlenstoffstahl

Survivalmesser aus Kohlenstoffstahl und Werkzeugstahl sind besonders stabil und leicht zu schärfen. Zwei große Vorteile, wenn man sich mit seinem Leben auf ein Messer verlassen muss. Marken wie ESEE, KA-BAR und TOPS stellen hauptsächlich Messer aus Kohlenstoffstahl und Werkzeugstahl her. Es überrascht nicht, dass gerade diese Marken auch von vielen Fachleuten verwendet werden.


Schlussfolgerung

Wie Du siehst, ist die Wahl des besten Survivalmessers nicht so einfach. Wir hoffen jedoch, dass dieser Artikel Dir hilft, zu wissen, worauf Du beim Kauf eines Survivalmessers achten solltest. Hier ist eine Zusammenstellung von all unseren Survivalmessern.