Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

Vor 15.30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt
Gratis Versand ab € 50
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
Unsere Kunden bewerten uns mit 4,8/5

Spyderco Paramilitary 2 vs. Spyderco Manix 2

Das Spyderco Paramilitary 2 und das Manix 2 sind zwei Hall-of-Fame EDC-Messer für die, die ein großes Spyderco-Messer bevorzugen. Aber welches dieser beiden Messer passt am besten zu Dir? Auf diese Frage wollen wir im Folgenden eingehen.

Von beiden Messern sind im Laufe der Jahre viele verschiedene Versionen auf den Markt gebracht worden. Wir vergleichen die Standardmodelle: das Spyderco Paramilitary 2 C81GP2 und das Spyderco Manix 2 C101GP2.

Die Gemeinsamkeiten zwischen dem Spyderco Paramilitary 2 und dem Spyderco Manix 2

Beide Messer werden in der gleichen Fabrik in den Vereinigten Staaten hergestellt. Sie wurden von Sal Glesser, dem Gründer von Spyderco, in Zusammenarbeit mit seinem Sohn Eric Glesser entworfen.

In Bezug auf die Materialien gibt es einige Ähnlichkeiten. Die Griffteile beider Messer sind aus G10 gefertigt. Das ist Glasfasergewebe mit einer Epoxidharzbasis, welches auf Stahl-Linern mit einem identischen Taschenclip montiert wurde.

Obwohl sich die beiden Messer im Design deutlich unterscheiden (dazu später mehr), sind sie etwa gleich groß. Sowohl das Paramilitary 2 als auch das Manix 2 haben eine Klingenlänge von etwa 8,5 cm und eine offene Gesamtlänge von 20/21 cm.

Die Unterschiede zwischen dem Spyderco Paramilitary 2 und dem Spyderco Manix 2

Design:

Das Design des Paramilitary 2 ist etwas schlanker und kantiger als das des Manix 2. Das Manix 2 hat einen höheren und runderen Griff. Auch die Fingerrillen sind etwas großzügiger als beim Paramilitary 2. Damit ist das Manix 2 in puncto Ergonomie noch einen Tick besser als das Paramilitary 2. Letzteres nimmt weniger Platz in Deiner Tasche ein, wenn Du das Messer tragen möchtest.

Die Klinge des Manix 2 ist ebenfalls etwas höher und 1 mm dünner. Es gibt keinen großen Unterschied. Und hat wenig Einfluss auf die Schneidekapazitäten, wenn man beide Messer vergleicht.

Stahlsorte:

Was doch Einfluss hat, ist der Unterschied der Stahlsorten. Auch hier gilt, der Unterschied ist nicht groß. Mitte 2021 hat Spyderco die Stahlsorte des Paramilitary 2 von CPM S30V (dem gleichen Stahl wie beim Manix 2) auf CPM S45VN geändert. Die Unterschiede zwischen diesen Stahlsorten sind nicht groß. CPM S45VN-Stahl ist etwas stärker und korrosionsbeständiger als CPM S30V. Die Schärfebeständigkeit ist ähnlich.

Verriegelung:

Der Verriegelungsmechanismus ist vielleicht der größte Unterschied. Das Spyderco Paramilitary 2 hat eine Compressions-Lock-Verriegelung, was eine Art umgekehrter Liner-Lock ist. Sie wird in eine Aussparung in der Klinge unterhalb des Stopfens geklemmt. Spyderco bietet eine Links- und eine Rechtshänderversion des Paramilitary 2 an, da der Compression-Lock aufgrund seines asymmetrischen Designs nicht mit beiden Händen benutzt werden kann.

Das Manix 2 hat einen 'Ball Bearing-Lock', so wird es von Spyderco genannt . Das ist eine Verriegelung, die mithilfe einer gehärteten Stahlkugel die Klinge blockiert. Diese Kugel befindet sich in einem ''K unststoffkäfig" und wird mit Hilfe einer Feder in eine Aussparung in der Klinge gedrückt. Um es wieder zu entriegeln, ziehst Du den Kunststoffkäfig nach hinten. Wie bei dem bekannten Axis-Lock von Benchmade. Aufgrund des symmetrischen Designs ist die Verriegelung für Links- als auch für Rechtshänder geeignet.

Beide Mechanismen sind durch Spyderco entworfen. Sie sind patentiert und befinden sich auf der Rückseite des Griffs. Ein kleiner, aber nicht unbedeutender Unterschied ist, dass sich das Paramilitary 2 etwas sanfter öffnen lässt als das Manix 2. Das liegt daran, dass die Ball Bearing-Verriegelung beim Öffnen auf die Klinge drückt. Die Kraft, mit der der Compression-Lock auf die Klinge des Paramilitary 2 drückt, ist geringer.

Gewicht:

Auch beim Gewicht sehen wir einen großen Unterschied. Das Paramilitary 2 wiegt 110 g und das Manix 2 145 g. Das kommt durch zwei Faktoren: Durch das hohe Design des Manix und den Unterschied zwischen den Stahl-Inlays. Die Inlays des Manix 2 folgen dem gesamten Umfang des Griffs. Während beim Paramilitary 2 die Inlays tiefer in den Griffschalen eingearbeitet sind und kleiner sind. Wodurch der Griff des Paramilitary 2 weniger wiegt.

Taschenclip:

Die Taschenclips sind zwar identisch, aber das Manix 2 eignet sich nicht zum Tragen mit der Spitze nach unten. Die Verriegelung ist dann im Weg. Das Paramilitary 2 ermöglicht es Dir, den Taschenclip sowohl mit der Spitze nach unten als auch mit der Spitze nach oben zu platzieren.

Lanyardloch:

Ein weiterer Unterschied ist die Anhängeöse (Positionierung des Lanyard-Lochs). Bei dem Paramilitary 2 befindet sie sich eher am Ende des Griffs. Das macht es ein wenig einfacher, ein Paracord-Lanyard daran zu befestigen. Bei der Manix 2 befindet sie sich eher in der Mitte des Griffs.

Welches Messer wählst Du?

Welches Du von den zwei Messern auch wählst, es sollte auf jeden Fall Deiner Vorliebe entsprechen. Bist Du auf der Suche nach einem Messer mit einer hervorragenden Ergonomie und einer Verriegelung, welches sowohl von Links- als auch von Rechtshändern benutzt werden kann? Dann entscheide Dich für das Manix 2. Oder bist Du auf der Suche nach einem Taschenmesser, welches komfortabel und auf verschiedene Weise getragen werden kann? Dann kommt das Paramilitary 2 in Frage. Was die Funktionalität betrifft, sind beide Messer fast identisch.