Vor 15.30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt Gratis Versand ab € 50 Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
4,9
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Aktionen
& Angebote
Home Get smarter How to's Wie wähle ich das richtige Schneidebrett?

How to's

Wie wähle ich das richtige Schneidebrett?

Ein Schneidebrett ist, genau wie ein gutes Küchenmesser und Kochgeschirr, einfach unverzichtbar. Ein gutes Schneidebrett schützt vor Schäden an der Messerschneide und der Arbeitsplatte. Es gibt viele verschiedene Schneidebretter auf dem Markt. Material, Größe und Funktionalität des Bretts variieren. Um zu zeigen, was für uns ein gutes Schneidebrett ist, schauen wir uns das Material, die weiteren Vor- und Nachteile und die Hygiene an.

Material des Schneidebretts

Für die Herstellung von Schneidebrettern werden verschiedene Materialien verwendet. Es gibt Schneidebretter aus Holz, Kunststoff, Glas, Stein oder einer Mischung aus Holzfasern und Harz. Wir werden kurz auf die am häufigsten verwendeten Materialien eingehen.

Glas oder Stein

Damit Dein Küchenmesser nicht zu schnell stumpf wird, ist es wichtig, dass das Material des Schneidebretts weicher ist als das des Messers. Schneidebretter aus Holz und Kunststoff machen Deine Messer nicht stumpf, harte Schneidebretter aus Glas oder Stein jedoch schon. Sie sind leicht zu reinigen, bei jedem Kontakt wird die Schneide jedoch direkt beschädigt. Deshalb halten wir ein Glas- oder Steinschneidebrett nicht für geeignet und empfehlen, es nur als Servierbrett zu verwenden.

Kunststoff

Obwohl Kunststoffschneidebretter die Schneide nicht beschädigen, haben wir sie nicht in unserem Sortiment. Warum nicht? Nun, weil Kunststoff zu leicht zu schneiden ist. Die sehr scharfen Messer, die wir verkaufen, würden tiefe Kratzer im Brett hinterlassen. Die Kratzer lassen sich nur schwer reinigen, daher fühlen sich Bakterien dort pudelwohl. Ganz davon zu schweigen, dass das abgeschnittene Stück Plastik in Deinem Essen landen kann.

Deshalb bevorzugen wir Holz, TPU oder eine Mischung aus Holzfasern und Harz.

Holz

Holz ist ein weiches Material, das die Schneide Deiner Küchenmesser nicht beschädigt. Außerdem ist Holz ein lebendes Material, es ist flexibel und wird sich wieder schließen. In der Regel werden Holzschneidebretter aus Buche, Birke, Bambus oder Nussbaum gefertigt. Ein großer Vorteil eines massiven Holzschneidebretts ist, dass es angenehm fest auf der Arbeitsplatte liegt und beim Schneiden nicht verrutscht.

Ein Holzschneidebrett ist in der Regel nicht spülmaschinenfest und erfordert etwas Pflege. Wir erklären Dir Schritt für Schritt, wie Du am längsten von Freude an Deinem Holzbrett hast. Erfahre alles darüber in unserem Infotopic Pflege eines Holzschneidebretts.

Ein massives Holzbrett von Eden

Holzfasern und Harz

Schneidebretter der Marke Sage sind aus FSC-zertifizierten Holzfasern und Harz gefertigt. Das Brett ist weich genug, um die Messer nicht zu beschädigen und außerdem besonders hygienisch, da sie nicht porös sind. Dadurch entsprechen die Sage-Schneidebretter der HACCP-Norm. Im Gegensatz zu den meisten „normalen“ Holzschneidebrettern können diese Schneidebretter in der Spülmaschine gereinigt werden. Das Brett ist nicht nur ein perfektes Schneidebrett, sondern auch hitzebeständig (bis zu 350 Grad) und kann daher auch als Untersetzer verwendet werden.

Thermoplastisches Polyurethan

Die Buchstaben TPU stehen für Thermoplastisches Polyurethan. Kurz gesagt bietet dieses Material einige wichtige Vorteile gegenüber „normalen“ Kunststoff-Schneidebrettern: Es ist kratzfest, flexibel, nimmt weder Geruch noch Geschmack an und gibt Bakterien keine Chance. Das Material gibt beim Schneiden etwas nach. So zerkratzt Du das Material nicht und Deine Messer behalten ihre Schärfe. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Schneidebretter in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden können. Dafür hat es nicht die solide, einzigartige Optik von Holz. TPU-Schneidebretter sind in verschiedenen Farben erhältlich.

TPU-Schneidebretter von Wüsthof

Hygienische Schneidebretter

Manchmal wird behauptet, dass Holzschneidebretter nicht hygienisch sind, das stimmt jedoch nicht. Wenn Du schneidest und Furchen im Brett entstehen, dann fühlen sich Bakterien dort sehr wohl. Bei einem Kunststoffschneidebrett wird der Schmutz direkt umschlossen. Dann kannst Du das Brett zwar abspülen, es besteht aber die Möglichkeit, dass Du nicht die ganze Furche säubern kannst. Ein Holzschneidebrett verschließt sich nicht um den Schmutz herum, sondern öffnet sich beim Reinigen. Du kannst die Schnittfurche also einfach säubern. Außerdem hilft das Tannin, eine antibakterielle Komponente im Holz, einen großen Teil der Bakterien abzutöten. Und solange du das Holzbrett mit Öl pflegst haben Bakterien eigentlich keine Chance.

Fazit: Welches ist das beste Material für ein Schneidebrett?

Bei Knivesandtools kannst Du verschiedene Schneidebretter kaufen. Möchtest Du ein robustes Schneidebrett, ein Schmuckstück für Deine Küche? Dann ist ein Schneidebrett aus Holz die beste Wahl. Du musst das Brett dann allerdings pflegen und von Hand reinigen.

Möchtest Du das Brett in der Spülmaschine reinigen können aber möchtest auch die Farbe von Holz? Entscheide Dich dann für ein Schneidebrett von Sage. Diese Bretter entsprechen auch der HACCP-Norm.

Soll das Schneidebrett so dünn wie möglich, spülmaschinenfest und in verschiedenen Farben erhältlich sein? Dann sind die Wüsthof TPU-Schneidebretter die richtige Wahl.


Mehr lesen