Vor 15.30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt Gratis Versand ab € 50 Längere Rückgabefrist bis 31.01.2021
4,9
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Aktionen
& Angebote

How to's

Wie schleift man einen Meißel?

Der Meißel erfreut sich bei Holz-Profis und Heimwerkern gleichermaßen großer Beliebtheit. Man benutzt ihn, um Kerben zu schlagen oder Stücke aus Holz herauszuhacken. Natürlich gibt es auch Meißel, die speziell für Stein oder sogar Metall gedacht sind. Allerdings sind sie allesamt nur unter einer Bedingung nützlich: sie müssen scharf sein. Am besten rasiermesserscharf.

Da man Meißel in der Regel für eher schwere Arbeiten benutzt, muss die Schneide oft sehr viel aushalten. Besonders, wenn Du den Meißel in Kombination mit einem schweren Hammer benutzt, um mit ihm tief ins Holz zu hacken. Je nachdem, wie oft Du einen solchen Meißel benutzt, musst Du ihn regelmäßig schleifen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, die wir gerne mit Dir teilen möchten.

Meißel auf einem Wetzstein schleifen

Wir ziehen es vor, Meißel auf einem Wetzstein zu schleifen. Ganz gleich, von welcher Seite Du es betrachtest, auf diese Weise wirst Du immer das schärfste Ergebnis erzielen. Jedenfalls, wenn Du es richtig machst, denn das Schleifen auf einem Wetzstein erfordert zugegebenermaßen eine gewisse Fachkenntnis. Das gilt für Messer, Scheren und natürlich auch für Meißel. Aber es ist einfach zu erlernen.

Schneidenwinkel wiederherstellen – Bestimmen des Schleifwinkels

Genau wie Scheren, können auch Meißel nur einseitig geschliffen werden. Man fängt dabei stets mit dem Korrigieren des Schneidenwinkels an. Dies ist die Schräge des Meißels, also der Bereich, mit dem der Meißel seine eigentliche Arbeit verrichtet. Inwieweit eine Reparatur erforderlich ist, hängt vom Zustand des Meißels ab. Wenn der letzte Schliff schon einige Zeit zurückliegt oder wenn Du den Meißel harten Bedingungen ausgesetzt hast, ist es ratsam, mit einem groben Schleifstein (Körnung 100 bis ca. 400) zu beginnen. Dadurch wird eine relativ große Menge an Material entfernt und die Schneide begradigt.

Um mit dem Schärfen der Schneide zu beginnen, ist es wichtig, zunächst zu bestimmen, in welchem Winkel Du schleifen musst. Bei Meißeln sind es normalerweise etwa 30 Grad, aber das ist von Meißel zu Meißel leicht unterschiedlich. Die Form und die Größe der Schneidkante eines Meißels sind ein großer Vorteil im Vergleich zum Schärfen von Messern. Zudem ist die Schneide deutlich sichtbar. Es kann jedoch schwieriger sein, den Winkel während des Schleifens beizubehalten. Daher gibt es Halterungen, in denen Du Deinen Meißel befestigen kannst. Einen solchen Halter kannst Du übrigens auch selbst anfertigen, und wenn Du etwas Erfahrung gesammelt hast, brauchst Du gar keinen mehr.

Nutze die Länge des Schleifsteins

Wo Du beim Ebnen der flachen Seite die Breite des Schleifsteins nutzt, benutzt Du für das Schleifen der Schneide die Länge des Steins. Jetzt schleifst Du also in vertikaler Richtung, von unten nach oben und wieder zurück. Stelle sicher, dass Du die gesamte Länge des Schleifsteins nutzt. Dadurch wird verhindert, dass Du den Stein an einer bestimmten Stelle aushöhlst, was wiederum die Form des Schliffs des Meißels beeinflussen würde. Außerdem ist es beim Schärfen eines Meißels ratsam, ordentlich Kraft auszuüben – besonders dann, wenn er sehr stumpf ist. Bei Messern raten wir davon dringend ab, da Messerklingen dünner und daher empfindlicher sind. Meißel sind jedoch wesentlich dicker und können einiges wegstecken.

Feinschliff und Politur

Nachdem Du den Schneidenwinkel wiederhergestellt hast, ist es Zeit für die feinere Arbeit. Mit einem Schleifstein in hoher Körnung machst Du den Meißel schärfer, als er aus der Werkstatt kam. Je nachdem, welche Schleifsteine Dir zur Verfügung stehen und wie scharf Dein Meißel werden soll, kannst Du beispielsweise nur einen Stein mit 1000er-Körnung verwenden oder den Feinschliff auf mehrere Steine aufteilen. Nachdem der Schneidenwinkel wiederhergestellt wurde, kannst Du beispielsweise eine 800er-Körnung nehmen und anschließend mit 1500er-, 3000er-, 6000er-Körnungen und so weiter verfeinern.

Als Finishing Touch benutzt Du einen Leder-Strop mit Diamantpaste, um den Schnitt auf Hochglanz zu bringen. Dazu legst Du die Schneide des Meißels oben auf den Abziehriemen und ziehst ihn dann zu dir. Wende nicht zu viel Kraft an und mache auf keinen Fall die entgegengesetzte Bewegung (also das Drücken). Falls Du Deinen Meißel vorher bereits an Schleifsteinen geschärft hast, wirst Du nämlich leicht durch das Leder hindurchschneiden.

Den Grat entfernen

Nach dem Schleifen der Schneide sollte sich an der Vorderseite des Meißels ein Grat gebildet haben. Diesen kannst Du entfernen, indem Du die lange, flache Seite des Meißels leicht anschleifst. Auf diese Weise entfernst Du auch eventuelle Rostablagerungen. Du legst die flache Seite des Meißels horizontal auf den Schleifstein und bewegst ihn mit einer schiebenden Bewegung über den Stein. Zieht dann den Meißel zurück und wiederhole die Bewegung.

Achte darauf, dass Du den Meißel immer flach hältst und ihn nicht diagonal über die Seiten des Schleifsteins bewegst. Dadurch könntest Du den Meißel aushöhlen. Du kannst etwas Gegendruck ausüben, indem Du Deine freie Hand auf den Rücken des Meißels legst. Falls Du trotzdem Schwierigkeiten haben solltest, z. B. weil der Meißel wesentlich länger als die Breite des Schleifsteins ist und eine Art Hebelwirkung entsteht, solltest Du darauf achten, dass Du auf jeden Fall zumindest das Ende (d. h. den Rand der Schneide) abflachst. Schließlich ist dies der Teil, den Du bei der Arbeit am meisten benutzt.

Weitere Schleifmethoden

Natürlich sind Schleifsteine nicht das einzige Mittel gegen stumpfe Meißel. Du kannst beispielsweise auch eine elektrische Bandschleifmaschine benutzen. Der Work Sharp Knife & Tool Sharpener und der Work Sharp Multi Sharpener Ken Onion Edition sind hervorragende Exemplare dieser Kategorie. Falls Du eine Schleifmaschine von Edge Pro hast, kannst Du das Scherenschleifzubehör benutzen, da es sich auch gut zum Schärfen von Meißeln eignet. Ein ähnliches Hilfsmittel gibt es auch für Tormek Schleifmaschinen.

Schleifst Du doch lieber per Hand, aber nicht mit einem Schleifstein? Dann ist der bekannte Spyderco 204MF Sharpmaker eine großartige Option. Eine Alternative dazu könnte das Work Sharp Guided Sharpening System sein. Wie Du schon siehst, gibt es genug Möglichkeiten!

Möchtest Du mehr über das Schleifen von Taschenmessern, Küchenmessern, Scheren, feststehenden Messern oder das Schleifen im Allgemeinen erfahren? Dann lies doch über die Links unten auf dieser Seite weiter. Oder hast Du Fragen? Dann stelle sie uns gern!


Mehr lesen