Heute bestellt, Montag verschickt Gratis Versand ab € 50 Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
9,8
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Countdown

How to's

Wie pflegen Sie einen Holzgriff?

Die Pflege eines Messers mit Holzgriff ist leichter als gedacht. Wir zeigen Dir, wie man die verschiedensten Holzgriffe pflegt. Sowohl für Outdoor-Messer mit Holzgriff, als auch für Küchenmesser und andere Werkzeuge mit Holzgriff.

Warum ist es wichtig, Holzgriffe zu pflegen?

Holz trocknet nach einer gewissen Zeit aus. Egal ob man es benutzt oder nicht. Dabei sind einige Holzarten stärker betroffen als andere. Im Allgemeinen können sich Holzgriffe mit ein paar Tropfen Öl wieder gut erholen. Öl verhindert Risse und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen. Ein gut geölter Griff sieht nicht nur hervorragend aus, sondern lässt auch die Zeichnung des Holzes wieder strahlen.

Welche Holzarten solltest mit Öl gepflegt werden?

Grundsätzlich kann man jeden Holzgriff mit etwas Öl pflegen. Aber es gibt auch Ausnahmen: Holzgriffe, die bereits eine Lack oder Farbschicht besitzen, können kein Öl mehr aufnehmen. Stabilisierte Holzarten, also Holz, das mit Stabilisierungsharz gefüllt ist, benötigen ebenfalls deutlich weniger Öl als nicht stabilisierte Holzarten.

Es gibt viele verschiedene Manieren und Möglichkeiten, Holzgriffe zu pflegen. Der eine schwört auf das dänisches Öl, der andere bevorzugt Mineralöl. Manche Leute scheuern das Holz ein bisschen auf bevor sie es mit dem Öl einschmieren. Wiederum andere tauchen die Holzgriff komplett in ein Gefäß mit Öl ein.

Wie trägst man Öl auf den Griff auf?

Wir bevorzugen es, das Öl mit einem sauberen Poliertuch aufzutragen. Dabei sollte man darauf achten, dass man nicht zu viel Öl verwendet. Sobald wir das Öl aufgetragen haben, lassen wir es eine Viertelstunde einwirken und polieren anschließend den Griff mit einem sauberen Poliertuch. Diesen Schritt wiederholen solange, bis das Holz gesättigt ist. Das Holz ist gesättigt, wenn es kein Öl mehr aufnimmt.

Ballistol

Welches Öl sollte man verwenden?

Es gibt viele verschiedene Öl-Sorten, die für die Behandlung von Holzgriffen verwendet werden können. Jedes Öl hat seine eigenen Eigenschaften und reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Holzarten. Einige Öle können auch für mehrere Zwecke verwendet werden, sodass Du das Öl auch für andere Dinge benutzen kannst.

Ballistol

Ballistol zählt zu einem der beliebtesten Ölsorten in unserem Sortiment. Es wurde ursprünglich als Waffenöl entwickelt und wird heutzutage wegen seiner extremen Vielseitigkeit gelobt. Ballistol ist ein Mineralöl, das trockenes Holz wieder aufleben lässt. Es kann tatsächlich auf allen Holzarten verwendet werden; mit Ausnahme von bereits lackierten Griffen. Allerdings hat Ballistol einen seltsamen Geruch: eine Art Pinienwald in einem Glas. Der eine findet es schrecklich, der andere würde es gerne als Eau de Cologne verwenden.

Äußerst praktisch: Ballistol kann auch zum Entfernen von Rost und Kleberesten verwendet werden. Gleichzeitig kann es auch für die Lederpflege eingesetzt. Somit ist es auch für die Pflege von Lederscheiden bestens geeignet. Obwohl Ballistol es selbst nicht ausdrücklich erwähnt, wissen wir, dass Ballistol auch lebensmittelecht ist und auch für die Pflege Deiner Küchenmesser verwendet werden kann.

Eden Essentials Mineralöl für Holzschneidebretter

Eden Essentials Schneidebrett Öl ist ein dickes Paraffinöl. Es dichtet das Holz leicht ab und sorgt für einen schönen Glanz. Wie der Name schon verrät, eignet es sich auch zur Behandlung von Holzschneidebrettern.

Robert Herder Pflegesöl für Holzgriffe

Das Robert Herder Pflegeöl für Holzgriffe ist ebenfalls sehr gut für die Pflege geeignet. Das Macadamia-Öl sorgt für gute Griffigkeit und der leichte Zitronenduft lässt das Messer ebenfalls frisch duften.

Dänisches Öl

Die ausgezeichnete Wirkung von dänischem Öl, ist seit Jahren unter Holzarbeitern bekannt. Die auf Tungöl basierende Mischung dringt tief ins Holz ein. Nach dem Auftragen und leichten Trocknen ist es sehr wichtig, den Griff mit einem trockenen Tuch abzureiben. Auf diese Weise kommt die natürliche Zeichnung des Holzes besser zur Geltung. Vor allem musst Du das überschüssige dänische Öl wegbürsten. Wenn Du es auf der Oberfläche trocknen lässt, entsteht eine Art Lackschicht. Dies sollte nicht die Absicht sein. Der Vorteil von dänischem Öl: das Holz trocknet nachdem Auftragen weniger schnell aus.

Leinöl

Ein weiteres Öl, von früher. Leinöl verwendet man genauso wie dänisches Öl. Eine dünne Schicht auftragen, einziehen lassen und gut abreiben, um überschüssiges Öl zu entfernen. Wichtig: man sollte das Öl nicht auf der Klinge trocknen lassen! Es kann sich eine Art Lackschicht bilden und das will man auf der Klinge vermeiden.

Warum sollte man kein Olivenöl verwenden?

Wie bei Schneidbrettern wird manchmal auch gesagt, dass man auch Holzgriff mit Olivenöl einreiben kann. Natürlich kann man es auch für Holzgriffe verwenden. Der Nachteil von Olivenöl ist jedoch, dass es auf lange Sicht manchmal ranzig werden kann. Dann wird es ein bisschen muffig und das möchte man bei seinen Messern natürlich verhindern.