Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

8 Essentials für Deine EDC-Pouch

Mit einer EDC-Pouch hast Du Deine wichtigen Sachen immer bei Dir. Pack sie einfach in eine Pouch, wirf die Pouch ins Auto oder häng sie mit dem MOLLE-System an Deinen Rucksack. So hast Du ein paar grundlegende Dinge dabei, die Du beim Handwerken, bei einer Autopanne oder in anderen Situationen gebrauchen kannst. Aber was gehört nun wirklich alles in Deine Pouch? Wir haben hier acht Essentials für Dich aufgelistet.

Bevor wir uns mit dem Inhalt beschäftigen, sollten wir uns erstmal um die Pouch selbst kümmern. Unsere bevorzugten EDC-Pouches sind die Knivesandtools EDC-Pouch, die Maxpedition CAP und die Nitecore NUP20. Eine kompaktere Option ist die Maxpedition Ziphook.

1: Multitool

Eine EDC-Pouch ohne Multitool darf man unserer Meinung nach gar nicht als EDC-Pouch bezeichnen. Das durchschnittliche Multitool ist ein Werkzeugkasten im Taschenformat, Unglaublich praktisch! Eine Zange kann bei so vielen Gelegenheiten praktisch sein, ganz zu schweigen von den Schraubendrehern. Ein absolutes Must-have also! Unsere Favoriten sind das Gerber Center-Drive und das Leatherman Wave Plus. Eine kompaktere Alternative wäre sonst noch ein umfangreiches Schweizer Taschenmesser, zum Beispiel das Victorinox Swisschamp.

2: Taschenlampe

Auch eine Taschenlampe darf auf keinen Fall fehlen. Egal, ob Du den Kriechkeller überprüfen musst oder Dein Auto im Dunkeln eine Panne hat, Du wirst feststellen, dass Du man eine Taschenlampe öfter braucht, als man denkt. Hauptsache, Du hast sie dabei. Natürlich muss es keine riesige Lampe sein, die ein ganzes Stadion ausleuchten kann. Auch kleine Taschenlampen sind inzwischen leistungsstark genug. Gute Beispiele hierfür sind die Fenix E28R oder die Fenix E18R, die praktischerweise beide aufladbar sind.

3: Pflaster & Schmerzmittel

Ein ganzer Erste-Hilfe-Kasten ist wohl etwas übertrieben, aber beim Handwerken oder bei Arbeiten mit einem Messer passiert schnell mal ein kleines Missgeschick. Pflaster brauchen kaum Platz und Schmerzmittel können auch bei Kopf- oder Rückenschmerzen eine große Erleichterung sein. Solche Dinge hast Du natürlich auch nicht nur für Dich selbst dabei. Sie können auch für Freunde, die nicht so gut vorbereitet sind wie Du, Gold wert sein.

4: Schleiflösung

Ein stumpfes Messer bringt Dir nicht viel, pack deshalb auch einen Taschenschleifstein oder ein kleines Schleifsystem in Deine EDC-Pouch. So kannst Du Deine eigenen Messer oder die Deiner Freunde zwischendurch schnell wieder auf Vordermann bringen. So macht man sich Freunde! Wir empfehlen Dir den Skerper Pocket Stone, den Fällkniven DC4 oder den Work Sharp Guided Pack Sharpener. Perfekte Begleiter für unterwegs!

5: Stift & Notizbuch

Auch wenn das Smartphone den Stift inzwischen weitestgehend abgelöst hat, kann ein Stift doch auch unglaublich praktisch sein, vor allem in Kombination mit einem Notizbuch. So kannst Du Dir zwischendurch eine Notiz machen oder Dir beim Handwerken eine Vorlage zeichnen. Dinge also, die mit dem Smartphone nicht so einfach sind. Außerdem sind viele taktische Stifte mit einem Glasbrecher ausgestattet, was in Notsituationen auch praktisch sein kann. Wir empfehlen die Investigator-Stifte von Rick Hinderer oder den Maxpedition Spikata. Wasserfeste Notizbücher haben wir von Rite in the Rain im Angebot.

6: Powerbank mit Ladekabel

Ohne unser Smartphone sind wir heutzutage aufgeschmissen, deshalb müssen wir uns natürlich auch um den Akku kümmern. Die Lösung: eine kompakte Powerbank. Denk dabei auch an passende Kabel für Dein Handy und Deine Taschenlampe aus der Pouch. Einer unserer Favoriten, der in viele EDC-Pouches passt, ist der Nitecore NPB2 10.000 mAh. Wasserfest und stark genug, um Dein Smartphone zweimal aufzuladen.

7: Feuerstahl mit Zunder

Zugegeben: Wenn Du in die Wildnis ziehst, solltest Du nicht auf einen Feuerstahl in Deiner EDC-Pouch angewiesen sein, da gehen wir schon von einer besseren Vorbereitung aus. Dennoch können ein Feuerstahl und Zunder in einer Notsituation (oder bei einem widerwilligen BBQ) ziemlich praktisch sein. Außerdem nehmen auch sie kaum Platz in der Pouch ein. Der Hultafors Flint FS Feuerstahl ist kleiner als ein Stift und den Exotac TinderZIP kannst Du einfach am Reißverschluss Deiner Pouch befestigen.

8: Panzertape, Paracord und Sekundenkleber

Das sind zwar drei unterschiedliche Dinge, sie sind aber alle vielseitig einsetzbar, um Dinge Sachen zu reparieren. Panzertape kennt heutzutage jeder. Risse in der Kleidung oder im Zelt reparieren oder den Seitenspiegel am Auto festkleben: Panzertape kann einfach alles.

Paracord ist ein sehr starkes Seil, das ursprünglich als Fallschirmschnur entwickelt wurde. Du kannst es als Wäscheleine, Abspannseil, als Schnürsenkel oder sogar für Nähte verwenden: Paracord wird Dich nicht im Stich lassen. Sogar mehrere Meter von diesem Produkt wiegen kaum etwas, können aber unter Umständen sehr praktisch sein.

Mit Sekundenkleber kannst Du kleinere Reparaturen durchführen, von Schäden an Gegenständen bis hin zu kleineren Wunden. Es gibt Geschichten über Menschen, die mitten im Nirgendwo waren und sich mit ihrem Messer geschnitten haben. Ihre Rettung: Sekundenkleber. Also auch eine gute Ergänzung zu den Pflastern und Schmerzmitteln.

Fazit

Diese Essentials bieten Dir eine gute Basis, mit der Du viele Situationen meistern kannst. Selbstverständlich kannst Du auch noch weitere Dinge mitnehmen. Einige unserer Favoriten sind zum Beispiel ein USB-Stick, Lippenbalsam, Kabelbinder, Bitsets zur Taschenmesserpflege oder ein Feuerzeug. Tipp: Wickel das Panzertape um das Feuerzeug. Was nimmst Du alles mit? Stell Deine EDC-Pouch auf Instagram und tagge uns unter @Knivesandtools!

Ähnliche Topics
Versand
dhl
Abholen
dhl
ups
Zahlungsmöglichkeiten
payment-sofortueberweisung
payment-klarna
payment-visa
payment-mastercard
payment-paypal
DEDeutschland