Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

Welche Batterie oder welchen Akku brauche ich für meine Taschenlampe?

Du möchtest eine Taschenlampe kaufen, aber kannst Dich noch nicht entscheiden? Dann ist es empfehlenswert, erst zu bestimmen, welches die ideale Batterie für Dich ist. Wenn Du eine Batterie wählst, die am besten zu Deinem Gebrauch passt, wirst Du mehr Spaß an Deiner Taschenlampe haben.

21700 Akkus (aufladbar)

21700 Akkus sind ideal, wenn Du Deine Taschenlampe häufig benutzt. Sie können nämlich aufgeladen werden. Ein Unterschied zwischen 18650er und 21700er Akkus ist die Größe, der 21700er ist nämlich ein wenig größer. Außerdem bietet er mehr Leistung und eine längere Laufzeit. Ein 21700-Akku ist jedoch nicht immer ein Ersatz für einen 18650-Akku. Benutze der 21700er Akku nur für Taschenlampen, für die er geeignet ist.

Gut zu wissen ist auch, dass es diesen Akkutyp in einer geschützten und einer ungeschützten Version gibt. Der Schutz sorgt dafür, dass der Akku nicht überladen werden kann und nicht überhitzt. Es ist daher ratsam, einen geschützten 21700-Akku zu wählen. Diesen Akkutyp kannst Du am besten regelmäßig benutzen und aufladen.


CR123A Batterien (nicht aufladbar)

CR123A Batterien halten ihre Ladung sehr lange. Sogar nach 10 Jahren sind sie noch zu 90% voll (außer sie werden natürlich gebraucht). Außerdem laufen sie nie aus, was bei einer teuren Taschenlampe natürlich große Vorteile mit sich bringt. Nachteil der CR123A Batterien ist der höhere Preis gegenüber Alkaline Batterien, und sie sind nicht überall erhältlich. Wir bieten die Batterien relativ günstig an, aber wenn man sie unerwartet in einem Fotogeschäft kaufen muss, bezahlt man oft den Höchstpreis. Ein Set auf Vorrat kann also nicht schaden.


16340 Akkus (aufladbar)

Die CR123A Batterien sind auch in einer wiederaufladbaren Version erhältlich. Diese werden als RCR123A und 16340 bezeichnet. Diese Batterien nutzen oft die Lithium-Ionen-Technologie, um sich aufzuladen. Sie haben eine geringere Lebensdauer als herkömmliche CR123As, sind aber sehr oft wiederaufladbar.

Die Versorgungsspannung von 16340 Akkus ist höher als die der normalen CR123A Batterien. Dies erhöht auch die Lichtleistung einiger Taschenlampen. Überprüfe in der Bedienungsanleitung, ob die Taschenlampe tatsächlich mit einem 16340er Akku umgehen kann. Nicht jede Taschenlampe kann mit der zusätzlichen Spannung umgehen, was zu Schäden führen kann.


18650 Lithium-Ion Akkus (aufladbar)

18650 Lithium-Ion Akkus sind ideal für Menschen, die ihre Taschenlampe sehr intensiv nutzen. Sie haben eine hohe Kapazität und können stark belastet werden, wodurch sie maximale Leistungen zu bieten haben, wenn es um Brenndauer und Lichtstärke geht.

Wichtig ist, dass leere Batterien sofort aufgeladen werden müssen, und dass sie generell 1x pro Jahr aufgeladen werden müssen. Lithium-Ion Akkus entladen sich selbst. Bei Nichtgebrauch werden sie also langsam leer. Das macht sie für Menschen, die ihre Taschenlampe nur sporadisch verwenden, weniger geeignet. Viele Taschenlampen, die für 18650er Akkus geeignet sind, können auch mit CR123A Batterien betrieben werden. In diesem Fall ersetzen 2 CR123A Batterien einen 18650er Akku. Das geht allerdings nicht immer, da ein Set von 2 CR123A Batterien eine höhere Spannung hat.


AA (Mignon) Alkaline Batterien (nicht aufladbar)

Die Alkaline AA Batterien sind die gebräuchlichsten Batterien. Sie halten ihre Ladung für ungefähr 4 Jahre, was ziemlich gut ist, und sind überall günstig erhältlich. Ein Nachteil ist, dass sie eigentlich nicht für die hohen Stromstärken, die moderne Taschenlampen manchmal erfordern, gemacht sind. Dadurch sind sie bei Gebrauch auf dem höchsten Stand schnell leer. Sie können auch manchmal auslaufen, was oft zu Schäden führt.


AA (Mignon) Lithium Batterien (nicht aufladbar)

Lithium AA Batterien kosten mehr als Alkaline AA Batterien, sind aber für hohe Stromstärken gemacht und halten dadurch bei hoher Belastung erheblich länger als die Alkaline Variante.

Praktisch alle LED Taschenlampen, die für Alkaline Batterien geeignet sind, können auch mit Lithium Mignon Batterien verwenden werden. Bei Taschenlampen mit einem Glühbirnchen ist das nicht ganz so sicher. Da diese Taschenlampen vom Batterietyp abhängig sind, können Lithium Batterien zum Durchbrennen der Lampe führen. AA Lithium Batterien sind nicht überall erhältlich, aber falls sie unerwartet leer sind, kann man immer noch Alkalinebatterien verwenden.


AA (Mignon) NiMH Akkus (aufladbar)

AA NiMH Akkus sind die bekannten aufladbaren Mignonzellen (auch Penlite genannt). Sie sind sehr gut geeignet für den Einsatz in starken Taschenlampen und sind besonders günstig im Verbrauch. Sie können nicht auslaufen, was auch ein großer Vorteil ist.

Die NiMH Akkus gibt es in zwei Ausführungen: Eine Variante mit hoher Kapazität, aber auch gleichzeitig mit hoher Selbstentladung. Diese Batterien haben meistens eine Kapazität von ca. 2.500 mAh, aber verlieren bei Nichtgebrauch ungefähr 700 mAh pro Monat. Sie sind sehr gut für intensiven Gebrauch, aber weniger für gelegentlichen Gebrauch geeignet.

Die zweite Variante hat eine etwas niedrigere Kapazität (rund 2100 mAh), aber eine deutlich geringere Selbstentladung. Wenn Sie Ihre Taschenlampe länger nicht verwenden, ist dies ein großer Vorteil. Aufladbare CR123A Batterien können in vielen LED Taschenlampen verwendet werden, die für CR123A Batterien, aber nicht für 18650er Akkus geeignet sind. Ist die Taschenlampe aber für 18650er Akkus geeignet, sollte man diesen wegen ihrer viel größeren Kapazität den Vorzug geben. Die Eigenschaften des NiMH Akkus ähneln stark den 18650er Akkus; also direkt aufladen, sobald sie leer sind, und einmal jährlich aufladen ist sowie ein Muss.


14500 ithium-Ionen-Akkus (aufladbar)

14500er Akkus haben die gleiche Größe wie Penlite- oder AA-Batterien. Im Gegensatz zu Alkaline oder NiMH haben wir hier die Lithium-Ionen-Technologie. Dadurch können 14500er-Akkus eine höhere Leistung liefern als die zuvor genannten Varianten. Sehr praktisch für Taschenlampen, die viel Power brauchen.

Ein Nachteil von 14500er Akkus ist, dass nicht jede Taschenlampe und jedes Ladegerät mit diesem Akkutyp umgehen kann. Achte also beim Kauf gut darauf!


AAA (Micro) Batterien (nicht aufladbar)

AAA Batterien sind etwas kleiner als die AA Batterien und werden darum hauptsächlich in kleinen Schlüsselanhängerlampen verwendet. Die Leistung entspricht ungefähr der einer AA Batterie. AAA Batterien gibt es wie die AA Batterien in Alkaline, NiMH und Lithium und haben ebenfalls die gleichen Vor- und Nachteile.


D-Zelle (Mono) Batterien (nicht aufladbar)

D-Zellen Batterien sind dicke und schwere Batterien, die von den großen Stablampen von Maglite bekannt sind. Sie sind in Alkaline und NiMH erhältlich.

Es gibt auch neue LED Taschenlampen, die D-Zellen verwenden: die Fenix TK50 beispielsweise. Für diese Lampen empfehlen wir den Gebrauch der Tenergy NiMH Akkus mit einer besonders hohen Kapazität. Achtung: Viele Hersteller von D-Zellen NiMH Batterien verwenden eine AA NiMH mit einer dicken Hülle, wodurch diese eine niedrige Leistung erbringen (2500 mAh anstatt ca. 9000 bis 10000 mAh). Die Brenndauer der Lampe wird dann sehr enttäuschend ausfallen.


Am besten geeigneter Typ je nach Verwendung

VerwendungEmpfohlen
Nur wenige Male im JahrCR123A, AA Lithium
Ca. 1 Stunde pro MonatAA (alkalisch / NiMh), 18650 / 2. Wahl: CR123A, AA Lithium (aus Kostengründen 2. Wahl)
Intensiv, 1 Stunde pro Woche oder mehr21700, 18650, AA NiMh (Hochleistungsvariante), D NiMh / 2. Wahl: RCR123A (auch 16340 genannt), AA alkalisch
Ähnliche Topics
Versand
dhl
Abholen
dhl
ups
Zahlungsmöglichkeiten
payment-sofortueberweisung
payment-klarna
payment-visa
payment-mastercard
payment-paypal
DEDeutschland