Menu
Vor 14.00 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt.
Gratis Versand ab € 50
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen.
Kundenservice
Geschenkkarte
0

Die Wahl einer Taschenlampe beginnt mit der Wahl der Batterie!

Sie möchten eine Taschenlampe kaufen, aber Sie wissen noch nicht welche? Dann ist es empfehlenswert, erst zu bestimmen, welches die ideale Batterie für Sie ist. Wenn Sie eine Batterie wählen, die am besten zu Ihrem Gebrauch passt, werden Sie mehr Spaß an Ihrer Taschenlampe haben.

Gebrauch Empfohlene Batterie 2. Wahl
Nur einige Male im Jahr CR123A, AA Lithium AA NiMH (Variante mit niedriger Selbstentladung). Eventuell AAA
Ca. 1 Stunde / Monat AA Alkaline, AA NiMH (Variante mit niedriger Selbstentladung) CR123A, AA Lithium (2. Wahl wegen der Kosten)
Intensiver Gebrauch,1 Std. oder mehr pro Woche 18650 / AA NiMH (Variante mit hoher Kapazität) / D NiMH RCR123A, AA Alkaline

 

batterijsoorten

CR123A Batterien (nicht aufladbar)

CR123A Batterien halten ihre Ladung sehr lange. Sogar nach 10 Jahren sind sie noch zu 90% voll (außer sie werden natürlich gebraucht). Außerdem laufen sie nie aus, was bei einer teuren Taschenlampe natürlich große Vorteile mit sich bringt. Nachteil der CR123A Batterien ist der höhere Preis gegenüber Alkaline Batterien, und sie sind nicht überall erhältlich. Wir bieten die Batterien relativ günstig an, aber sollten Sie sie unerwartet in einem Fotogeschäft kaufen müssen, bezahlen Sie den Höchstpreis. Ein Set auf Vorrat kann also nicht schaden.

18650 Lithium-Ion Akkus (aufladbar)

18650 Lithium-Ion Akkus sind ideal für Menschen, die ihre Taschenlampe sehr intensiv nutzen. Sie haben eine hohe Kapazität und können stark belastet werden, wodurch sie maximale Leistungen zu bieten haben, wenn es um Brenndauer und Lichtstärke geht.
Wichtig ist, dass leere Batterien sofort aufgeladen werden müssen, und dass sie generell 1x pro Jahr aufgeladen werden müssen. Lithium-Ion Akkus haben verhältnismäßig viel Probleme mit Selbstentladung. Bei Nichtgebrauch werden sie also langsam leer. Das macht sie für Menschen, die ihre Taschenlampe nur sporadisch verwenden, weniger geeignet. Viele Taschenlampen, die für 18650er Akkus geeignet sind, können auch mit CR123A Batterien betrieben werden. In diesem Fall ersetzen 2 CR123A Batterien einen 18650er Akku. Das geht allerdings nicht immer, da ein Set von 2 CR123A Batterien eine höhere Spannung hat.

AA (Mignon) Alkaline Batterien (nicht aufladbar)

Die Alkaline AA Batterien sind die gebräuchlichsten Batterien. Sie halten ihre Ladung für ungefähr 4 Jahre, was ziemlich gut ist, und sind überall günstig erhältlich. Ein Nachteil ist, dass sie eigentlich nicht für die hohen Stromstärken, die moderne Taschenlampen manchmal erfordern, gemacht sind. Dadurch sind sie bei Gebrauch auf dem höchsten Stand schnell leer. Sie können auch manchmal auslaufen, was oft zu Schäden führt.

AA (Mignon) Lithium Batterien (nicht aufladbar)

Lithium AA Batterien kosten mehr als Alkaline AA Batterien, sind aber für hohe Stromstärken gemacht und halten dadurch bei hoher Belastung erheblich länger als die Alkaline Variante.
Praktisch alle LED Taschenlampen, die für Alkaline Batterien geeignet sind, können auch mit Lithium Mignon Batterien verwenden werden. Bei Taschenlampen mit einem Glühbirnchen ist das nicht ganz so sicher. Da diese Taschenlampen vom Batterietyp abhängig sind, können Lithium Batterien zum Durchbrennen der Lampe führen. AA Lithium Batterien sind nicht überall erhältlich, aber falls sie unerwartet leer sind, kann man immer noch Alkalinebatterien verwenden.

AA (Mignon) NiMH Akkus (aufladbar)

AA NiMH Akkus sind die bekannten aufladbaren Mignonzellen (auch Penlite genannt). Sie sind sehr gut geeignet für den Einsatz in starken Taschenlampen und sind besonders günstig im Verbrauch. Sie können nicht auslaufen, was auch ein großer Vorteil ist.
Die NiMH Akkus gibt es in zwei Ausführungen: Eine Variante mit hoher Kapazität, aber auch gleichzeitig mit hoher Selbstentladung. Diese Batterien haben meistens eine Kapazität von ca. 2.500 mAh, aber verlieren bei Nichtgebrauch ungefähr 700 mAh pro Monat. Sie sind sehr gut für intensiven Gebrauch, aber weniger für gelegentlichen Gebrauch geeignet.
Die zweite Variante hat eine etwas niedrigere Kapazität (rund 2100 mAh), aber eine deutlich geringere Selbstentladung. Wenn Sie Ihre Taschenlampe länger nicht verwenden, ist dies ein großer Vorteil. Aufladbare CR123A Batterien können in vielen LED Taschenlampen verwendet werden, die für CR123A Batterien, aber nicht für 18650er Akkus geeignet sind. Ist die Taschenlampe aber für 18650er Akkus geeignet, sollte man diesen wegen ihrer viel größeren Kapazität den Vorzug geben. Die Eigenschaften des NiMH Akkus ähneln stark den 18650er Akkus; also direkt aufladen, sobald sie leer sind, und einmal jährlich aufladen ist sowie ein Muss.

AAA (Micro) Batterien

AAA Batterien sind etwas kleiner als die AA Batterien und werden darum hauptsächlich in kleinen Schlüsselanhängerlampen verwendet. Die Leistung entspricht ungefähr der einer AA Batterie.
AAA Batterien gibt es wie die AA Batterien in Alkaline, NiMH und Lithium und haben ebenfalls die gleichen Vor- und Nachteile.

D-Zelle (Mono) Batterien

D-Zellen Batterien sind dicke und schwere Batterien, die von den großen Stablampen von Maglite bekannt sind. Sie sind in Alkaline und NiMH erhältlich.
Es gibt auch neue LED Taschenlampen, die D-Zellen verwenden: die Fenix TK50 beispielsweise. Für diese Lampen empfehlen wir den Gebrauch der Tenergy NiMH Akkus mit einer besonders hohen Kapazität. Achtung: Viele Hersteller von D-Zellen NiMH Batterien verwenden eine AA NiMH mit einer dicken Hülle, wodurch diese eine niedrige Leistung erbringen (2500 mAh anstatt ca. 9000 bis 10000 mAh). Die Brenndauer der Lampe wird dann sehr enttäuschend ausfallen.

Show more