Vor 14.00 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt Gratis Versand ab € 50 Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
9,8
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Countdown

Review

Sechs Scheinwerfer getestet

Mit einem kleinen Vorsprung führt die Nitecore TM38 derzeit die aktuellste Liste der stärksten Taschenlampen an. Nachdem das Team von Knivesandtools vor einigen Jahren mit dieser Liste begonnen hat, war diese Übersicht für viele Käufer ein Leitfaden für die Auswahl der richtigen Taschenlampe. Im Gegensatz zu den Herstellern gibt die Liste der Top-10 Information darüber wie stark die Leuchtkraft einer Lampe auf die Distanz ist. Mit anderen Worten: In welcher Entfernung setzt die Taschenlampe, Objekte noch ins Licht. Eine Liste die beim Kauf einer Taschenlampe unentbehrlich ist! Aber wie schlagen sich die Lampen in Wirklichkeit? Anhand eines Vergleichs, der mit vielen Fotos belegt ist, werde ich versuchen, Dir die Antwort auf diese Frage zu geben. In diesem Test werden von den beiden "Hauptlieferanten" der Top 10, Fenix und Nitecore, jeweils drei Lampen genauer unter die Lupe genommen. Weniger oder mehr Lumen, nur eine oder mehr LEDs und der große Unterschied in der Lichtstärke, machen den Vergleich noch interessanter.

Die Fenix RC40-2016 kann man nicht übersehen: Ich kann zu diesem Zeitpunkt keine größere LED-Taschenlampe nennen. Ich kann zu diesem Zeitpunkt keine größere LED-Taschenlampe nennen. Im beeindruckenden Lampenkopf befinden sich sechs XM-L2 U2 LEDs, die die RC40-2016 zu einem echten Suchscheinwerfer werden lassen. Der große Akku mit der praktischen Power-Bank-Funktion sorgt für ein sicheres Gefühl bei einer nächtlichen Suchaktion.

Eine beeindruckende Lampe: die Fenix RC40-2016

Die Fenix TK47 hat nicht gerade die eindrucksvollsten Spezifikationen, aber man sollte nicht zu schnell urteilen: Eine kleine LED (in diesem Fall der Cree XHP35 HI) mit relativ wenigen Lumen, gekoppelt mit einem tiefen Reflektor, überrascht mit einer hohen Intensität! Auffallend an der TK47 ist der schlanke Lampenkopf und der schmale Lampenkörper. Dadurch kann die Lampe lange in den Händen festgehalten werden ohne, dass die Finger verkrampfen. Ein weiteres Detail: Eine zusätzliche weiß/rote Lampe an der Rückseite, die als Warn- oder Leselampe verwendet werden kann.

Einzigartig: Die Fenix TK47 hat eine zusätzliche Lampe auf der Rückseite

Die Fenix TK75, 2018-Edition ist bereits die vierte Version dieses Erfolgsmodells. Schon die erste Version von Fenix war spektakulär: Eine leistungsstarke Lampe, die mit ihrer Größe in eine (große) Jackentasche passt. Während die bisherigen Updates hauptsächlich auf die Vergrößerung der Lumenanzahl oder der Benutzerschnittstelle bezogen waren, macht die TK75-2018 (mit den XHP35 HI-LEDs) auch in Sachen Reichweite einen guten Schub in die richtige Richtung. Die 2018-Edition kann über den USB-Anschluss am Akkufach ganz einfach wieder aufgeladen werden.

Immer noch stark: Die Fenix TK75, 2018 Edition

Die Nitecore TM16GT ist das Gegenstück zur Fenix TK75-2018. Diese Lampe ist mit vier XP-L HI V3 LEDs ausgestattet und garantiert ebenfalls eine große Reichweite. Natürlich ist auch diese Lampe von Nitecore mit zahlreiche Optionen ausgestattet, die sich mit einem Knopfdruck einschalten lassen.

Nützliche Lampe mit einer beeindruckenden Leistung: die Nitecore TM16GT

Die Nitecore TM28 ist bei weitem das kürzeste Modell von allen. Dennoch besitzt diese Lampe eine beeindruckende Lichtstärke und hat definitiv einen Platz in der Top 10 verdient. Auffallendes Detail: der eingebaute Informationsbildschirm, der einen über die verbleibende Akkulaufzeit, die aktuelle Spannung, die Helligkeit und die Temperatur der Lampe informiert. Ein großer Pluspunkt: Auch hier kann der Akku in der Lampe geladen werden. Über das mitgelieferte Kabel kann die TM28 innerhalb wenigen Stunden wieder vollständig aufgeladen werden.

Die kleinste von den getesteten Lampen: die Nitecore TM28

Die Nitecore TM38 ist der Nachfolger und zugleich ein Update der TM36. Die TM36 hat lange die Liste der stärksten Lampen angeführt. Mit der TM38 legt Nitecore noch einen oben drauf! Genau wie die TM28 ist die TM38 mit einem praktischen Informationsbildschirm und einem Akkufach ausgestattet. Zusätzlich ist die TM38 auch in einer Lite-Version erhältlich: eine kleinere Version mit den gleichen Spezifikationen und vier 18650 Akkus.

Schwere Lampe und beeindruckender Lampenkopf: die Nitecore TM38

Der Taschenlampen-Test

In diesem Test werde ich nicht auf die einzelnen Eigenschaften der Taschenlampen eingehen. Auf der Knivesandtools Website findest Du alle nützlichen Infos zu den Lampen. In diesem Fall teste ich die Lampen im Freiem, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie sie sich in der Dunkelheit verhalten.

Weil es bei diesen Lampen-Test um die Reichweite geht, habe ich eine Location mit einer Baumreihe in beachtlicher Entfernung gewählt. So können die Unterschiede der Lampe bestens getestet werden. Natürlich wurden auch die Akku-Unterschiede berücksichtigt. Daher teste ich die Lampen mit gleichwertigen und vollständig geladen Akkus. Zu Beginn werde ich jede Lampe (befestigt auf einem Stativ) auf die Baumreihe in 316 Meter Entfernung scheinen lassen. Die untenstehenden Bilder sollen aufschlussreich sein!

Vor Ort: Warten bis es dunkel wird!
Das Setup für den ersten Test
Praktisch so ein Entfernungsmesser; exakt 316 Meter zu den Bäumen

Die Ergebnisse des ersten Taschenlampen-Tests

Die Ergebnisse: In der Reihenfolge, wie von knivesandtools getestet. In diesem Vergleich werden auch die Unterschied im Lichtprofil deutlich, die weitgehend durch die Kombination von den verwendeten LEDs und der Tiefe des Reflektors bestimmt wird.

Wie auf den Fotos zu erkennen ist, handelt es sich bei der Nitecore TM38 um einen echten "Thrower". Diese Lampe kreiert einen echt hellen Lichtstrahl! Weil man mit dieser Lampe wenig Licht um sich herum hat, steht man sozusagen im Dunkeln. Die Baumreihe „anzuleuchten“, ist ein wahres Kinderspiel für die TM38!

NiteCore TM38

Auch die Fenix TK75-2018 macht Eindruck und hat keine Probleme, die Baumreihe anzuleuchten. Der Unterschied ist deutlich auf kürzere und mittlerer Entfernung erkennbar. Dieses Kraftpaket hat im Vergleich zur TM38 fast dreimal so viel Lumen. Auch die Lichtfarbe ist im Vergleich zu den anderen Lampen um einiges wärmer.

Fenix TK75-2018

Die TM16GT liegt in punkto Reichweite deutlich hinter der TK75-2018 und erzielt dennoch eine gute Leistung. Auch bei der TM16GT wird eine hohe Lichtstärke mit einer großen Reichweite verbunden und diese Lampe zu einem beeindruckenden Suchscheinwerfer werden lässt.

NiteCore TM16GT

Mit der größten Lampe im Test, die RC40-2016, kann auch die TM16GT nicht mithalten. Die sechs LEDs erzeugen einen riesigen Hotspot. Bizarr, dass die RC40-2016 diese Entfernung mit "alten" XM-L2 U2 LEDs erreicht, während all die anderen Lampen mit neueren flachen LEDs ausgestattet sind. Die RC40-2016 leuchtet auf die gemessene Entfernung garantiert das größte Gebiet aus!

Fenix RC40 2016

Wieder eine leistungsstarke Lampe mit einem tief sitzenden Reflektor. Eine weniger intensive Streuung und ein klarer dichter Strahl. In Bezug auf Leistung, ist dies die kleinste der getesteten Lampen. Dennoch erzielt die TK47 mit nur zwei Akkus einen beeindruckenden Lichtstrahl! Dank der neutralweißen LEDs ist auch die Lichtfarbe im Vergleich zu kalt weißen LEDs, wärmer und scheint eine gute Leistung auch bei Nebel zu haben. Der Nachteil: Das neutrale Licht ist weniger stark im Vergleich zum kalten Weiß.

Fenix TK47

Das kompakteste Modell überrascht mit einer enormen Lichtmenge über die gesamte Strecke und erreicht auch die Baumreihe ohne Probleme. Anders als erwartet, liegt die NiteCore TM28 nicht weit unterhalb der TK47; welche die Bäume etwas deutlicher zeigt. Ein kleines Kraftakte mit ganz schön viel Power!

NiteCore TM28

Wir erhöhen die Distanz auf 400 Meter. Was diesen Test interessant werden lässt, dass ich die Lampen jetzt auf zwei Bäume in großer Entfernung fokussiere: dies gibt Aufschluss darüber, wie gut Objekte in großer Entfernung ausgeleuchtet werden können. Zudem werde ich die Lampen diese Mal in der Hand festhalten. Dadurch bekommt man einen Eindruck, wie sich die Lampe im tatsächlichem Gebrauch verhalten. Hier ein Vergleichsfoto bei Tageslicht und der Entfernung zu den beiden Bäumen.

In der Hand, die beiden Bäume sind nun ca. 400 Meter entfernt

Wie erwartet, ist auch dieser Abstand für die Nitecore TM38 kein Problem. Der Baum wird hell angeleuchtet und auch der Stamm deutlich erkennbar. Auffallend: der Lichtstrahl "überspringt" die kurzen und mittleren Distanzen. So lassen sich große Objekte gut voneinander unterscheiden, da man sich selbst nicht blendet.

NiteCore TM38

Auch das Licht der TK75-2018 erreicht den Baum auf diese Distanz problemlos, strahlt aber auch den anderen Baum ein bisschen an. Das Spotlight ist im Vergleich zu der Nitecore TM38 weniger gebündelt. Die enorme Leuchtkraft der Lampe fällt vor allem auf kurze und mittlerer Abstand auf.

Fenix TK75 2018

Auch für die Nitecore TM16GT sind die 400 Meter kein Problem. Das Lichtbündel ist im Vergleich zur TK75-2018 weniger intensiv, dafür etwas gleichmäßiger verteilt. Mit dieser Lampen können garantiert große Flächen abgesucht werden.

NiteCore TM16GT

Das Bündel der RC40-2016 "streut" etwas. Dadurch ist die enorme Lichtstärke, vor allem in der mittleren Distanz am besten. Auch die 400 Meter Entfernung meistert die Lampe problemlos; leider ist nicht jedes Detail erkennbar.

Fenix RC40 - 2016

Die TK47 ist der RC40-2016 nicht viel unterlegen und hat den großen Vorteil, dass der Lichtstrahl etwas weiter scheinen kann. Wie die Nitecore TM38 ist auch diese Lampe ein " Ras-Thrower ", mit weniger Lumen, dafür mit mehr Reichweite. Mit der Lampe lassen sich Objekte präzise anleuchten.

Fenix TK47

Die Nitecore TM28 ist genauso gut wie die anderen Lampen, leuchtet aber den Baum nicht komplett aus. Die kompakte Lampe stellt bis etwa zur Hälfte der Entfernung, alles in den Vordergrund. Bereits der erste Meter wird von der Lampe ausgeleuchtet. Dies bedeutet, dass die Lampe auf kurze Distanz mehr Probleme haben wird. Mit anderen Worten: Du wirst weniger weit sehen, weil Du selbst im Licht stehst.

NiteCore TM28

Hier noch einige Bilder der besten zwei Taschenlampen aus der Top-10, die TM38 und die TK75-2018. Auch hier ist der Unterschied der Lichtbündel deutlich sichtbar. Die TM38 hat einen schmalen und intensiven Spot, die TK75-2018 einen breiteren Lichtstrahl.

Links die TM38 und rechts die TK75-2018
Hier noch einmal beide Lampen von einer anderen Position, links die TM38 und rechts die TK75-2018. Bitte beachte: Der Lichtkegel von der TK75-2018 streut ein bisschen aus, erkennbar an der Oberkante von der Baumkrone.

Ein weiterer Test mit beiden Lampen, hoch in den Himmel scheinend: Auch hier sieht man gut, dass die TM38 einen gebündelten Lichtstrahl erzeugt. Das Bündel der TK75-2018 streut immer noch deutlich aus und hat weniger ausgeprägte Kanten. Durch diesen Test lassen sich deutlich die unterschiedlichen Eigenschaften der Taschenlampen erkennen.

Das Fazit: Wie unterscheiden sich die stärksten Taschenlampen?

Alle Lampen der aktuellen Top-10, erreichen sowohl drei als auch vierhundert Meter Reichweite ohne weitere Probleme. In diesem Test sind jedoch deutliche Unterschiede erkennbar: Wenn Du wirklich auf der Suche nach einer Lampe bist, mit der Du große Distanzen ausleuchten kannst, bist Du mit der Nitecore TM38 gut ausgestattet. Dieser Scheinwerfer, der auch als kompakte Lite-Version erhältlich ist, ist definitiv ein echtes Kraftpaket und stellt andere Lampen in den Schatten. Die enorme Leuchtkraft wird durch einen tief sitzenden Reflektor und den verwendeten LEDs erzeugt. Dennoch verfügt die Lampe "nur" über 1800 Lumen. Das Kraftpaket aus diesem Test!

Wenn Du eine gute Mischung aus Leistung und beeindruckender Reichweite suchst, empfehle ich Dir die Fenix TK75, 2018-Edition. Diese Fenix-Lampe ist seit Jahren ein echtes Top-Produkt und besitzt eine warme Lichtfarbe. Zusätzlich erzeugt die Lamoe auf fast alle Distanzen, viel Licht. Die Nitecore TM16GT liegt im Ranking ein bisschen hinter der Fenix TK75-2018, was auf den Einsatz von neueren und intensiven LEDs zurück zu führen ist. Fazit: Eine nützliche Lampe mit einer einfachen Bedienung! Die Fenix RC40-2016 hat einen beeindruckenden Lichtstrahl. Ein sogenannter „Thrower“ der auf der höchsten Leuchtstufe lange hält und zusätzlich eine einzigartige Powerbank-Funktion besitzt. Die Fenix TK47 ist die einzige Lampe, die ihre Leuchtkraft aus nur zwei Akkus bezieht und somit die Platzierung in der Top-10 noch beeindruckender macht. Dank des zusätzlichen rot/weißem Lichts auf der Rückseite kann die Lampe auch als Camping- und Sicherheitslampe verwendet werden. Die Nitecore TM28 hat einen großen „Wow-Effekt“: eine enorm starke Lampe, die in jede Tasche passt und die mit dieser großartigen Leuchtweite nicht häufig zu finden ist.

Dieser Test beweist, dass die Testergebnisse von knivesandtools ein viel besseres Bild geben, als die Angaben vom Hersteller. Ich hoffe, dass die Fotos aus diesem Test eine zusätzliche Entscheidungshilfe sind!

Koen van der Jagt

Schon als Kleinkind hat Koen van der Jagt ein großes Interesse an Lampen, Drähten und Batterien. Als Kind interessiert er sich vor allem für Fahrradlampen und andere Elektronik. Die Krypton- und Halogenlampen wurden in den letzten Jahren durch LEDs ersetzt. Vor ein paar Jahren hat auch er das "professionelle" Zeug entdeckt. Seine ersten Taschenlampen-Marken waren Led Lenser und Fenix. Auch die Fotografie ist ein großes Hobby von ihm. Neben Fotos von der Natur und Meteorologie zeigt Koen auch gerne Bilder von dem, was eine Lampe kann und wie das Lichtbild in Dunkelheit ist. Die Rezensionen, die Koen schreibt, können oft in Foren wie candlepowerforums.com und taschenlampen-forum.de gelesen werden. Koen besitzt mittlerweile Taschenlampen in fast jeder Kategorie: von kleinen und handlichen Lampen, bis hin zu leistungsstarken Scheinwerfern.