Video-Anleitung Wasserstein

Video-Anleitung: Messer schärfen mit einem japanischen Wasserstein

Kurzer Film

In diesem Film wird kurz das Schleifen eines Messers auf einem Schleifstein vom Anfang bis zum Ende demonstriert. Bitte sehen Sie sich für weitere Informationen und Tipps die untenstehenden Videos an.

Voorslijpen - De theorie

Beim Vorschleifen wird die Schnittkante (auch Knick genannt) auf einem groben Schleifsein in Form gebracht. Für ein gutes Endergebnis ist das Vorschleifen sehr wichtig. Wird es weggelassen, dann ist die Arbeit mit den feineren Schleifsteinen vergeblich oder zumindest sehr zeitraubend.

Vorschleifen - Die Praxis

Zum Modellieren der Schnittkante wird ein Schleifstein mit 400er Körnung verwendet. Man kann aber auch noch gröbere Schleifsteine verwenden, aber da das Messer im Film lediglich leichte Abnutzung zeigt, ist dies hier nicht notwendig.

Wichtig: Verwenden Sie erst einen feineren Stein, wenn die Schnittkante über die gesamte Länge eine saubere V-Form hat.

Feinschleifen mit 800er und 2000er Körnung

Nach dem Vorschliff wird die Schnittkante mit nacheinander gebrauchten 800er und 2000er Schleifsteinen feiner geschliffen.

Beim Feinschleifen wird die Schneide glatter geschliffen, wodurch die Schärfe und vor allem die Lebensdauer der Schnittkante zunimmt.

Prinzipiell ist das Messer nach dem Schleifen mit einer 800er Körnung bereits brauchbar, aber Sie bekommen ein besseres Ergebnis nach dem Schleifen auf dem feinerem Schleifstein und eventuellem Polieren auf einem sehr feinen Schleifstein.

Polieren mit 5000er Körnung

Das Polieren ist eigentlich nichts anderes als sehr feines Schleifen, wobei die Grobheiten des vorhergehenden Schleifgangs weggeschliffen werden. Nach dem Polieren auf dem 5000er Stein beginnt die Schnittkante zu spiegeln, und das Messer ist so scharf, dass Sie hiermit Haare wegscheren können.

Polieren mit 10.000er Körnung

Wer das Messer noch schärfer haben möchte, kann auf einem Schleifstein mit 10.000er Körnung polieren. Je schöner der Knick (Schnittkante) des Messers poliert ist, desto länger wird das Messer seine Schärfe behalten. Das Polieren kostet sehr wenig Zeit und gibt den "Finishing Touch" beim Schleifen.

Schleifen ohne Kratzer

Wenn Sie sicher sein möchten, dass die Klinge beim Schleifen keine Kratzer abbekommt, sollen Sie diese Schleiftechnik verwenden. Es kostet etwas mehr Zeit und Konzentration, aber das Ergebnis ist phänomenal!

Den richtigen Winkel finden

Den richtigen Schleifwinkel zu finden ist nicht schwer; man kann es fühlen. Gleitet das Messer über den Stein, dann ist der Winkel zu klein (Es sei denn, man will das Messer ausdünnen, dazu folgt später ein Film). Vergrößern Sie langsam den Winkel, bis das Messer leicht im Stein greift.